Warsteiner Damen stehen vor dem 100. Saisontor

Frauenfußball.  Kreisliga Lippstadt/Soest: TuS Warstein - SC Neuengeseke 9:3 (5:1). Die TuS-Damen warfen ihre Tormaschine an und haben es bei 99 Treffern noch nicht ganz geschafft, die 100-Tore-Marke zu durchbrechen, doch auch so können die Warsteinerinnen weiter den Blick in Richtung Platz drei bis vier richten.

„Wir waren überlegen, aber eine Carina Schulze ist nie ganz auszuschalten, da sie eine herausragende Spielerin ist. Der Sieg von uns ist verdient“, war TuS-Coach Frank Block zufrieden.

An der frühen Führung von Ina Fischer (1.) hatten die Gastgeberinnen nicht lange Freude, da Veronique Fischer für Neuengeseke schnell das 1:1 erzielte (10.). In der Folgezeit ließen die Wästerstädterinnen nichts mehr anbrennen, führten zur Pause mit 5:1 und machten durch Selina Hölter schon nach 56 Minuten das halbe Dutzend voll (6:1). Marie Koerdt sicherte sich mit drei Toren den „Löwenanteil“ der Treffer.

TuS Warstein: A. Risse, Thelen (15. Roderfeld), Sommerfeld, Schulte (75. Pietz), A. Revermann, Seiferlin, Meier, I. Fischer, Hölter, Koerdt, E. Risse (75. van Hueth). - Tore: 1:0 I. Fischer (1.), 1:1 V. Fischer (10.), 2:1 Meier (30.), 3:1 Roderfeld (37.), 4:1 Koerdt (44.), 5:1 Meier (45.), 6:1 Hölter (56.), 7:1 Schulte (67.), 7:2 Schulze (73.), 8:2 Koerdt (80.), 8:3 Schulze (85.), 9:3 Koerdt (89.).

Westfalia Erwitte - TuS Belecke beim Stande von 0:2 abgebrochen. Die Beleckerinnen mussten bereits nach 45 Minuten ihren Arbeitstag beenden, da Schiedsrichter Martin Feldmann die Partie abbrechen musste. Schon am Samstag schien sich das Unheil anzubahnen, als Erwitte telefonisch ankündigte, dass sie nur acht Spielerinnen zur Verfügung hätten. So sollte sich nach einer halben Stunde SV-Torfrau Marina Peitz bei einem Zusammenprall mit Lena Graßkemper eine Verletzung zuziehen, die einen Einsatz in der zweiten Hälfte unmöglich machte. Vor dem Abbruch hatten Lena Graßkemper (13.) sowie Christin Ketter (25.) die Gäste mit 2:0 in Führung gebracht.

„Wir hatten eine Spielerin mehr aufgeboten und den Gegner im Griff, doch da wären mindestens sechs Tore für uns möglich gewesen, aber es fehlte die Cleverness vor dem Tor“, sagte TuS-Trainer Domenico Mastropasqua.

Die Beleckerinnen hielten konstant den Druck auf das gegnerische Gehäuse aufrecht, aber Erwitte kam zu zwei bis drei Konterchancen, die aber von Christin Ketter entschärft wurden.

TuS Belecke: Reine, Henneböhl, Ketter, Graßkemper (15. Deimer), Simmance, Hötte-Flormann, Heise, Schmeisser (30. Schiffner), M. Schulte. - Tore: 0:1 Graßkemper (13.), 0:2 Ketter (25.).