Warsteiner Damen entscheiden Partie in Durchgang eins

Frauenfußball.  Kreisliga A Lippstadt/Soest: TuS Warstein - SuS Störmede 4:1 (4:0). Die Warsteiner Damen gewinnen das fünfte Spiel in Folge, lassen am heimischen Herrenberg nichts anbrennen und haben somit weiter einen festen Stammplatz in der Spitzengruppe.

Schon nach einer halben Stunde war die Frage nach dem Sieger beantwortet, da Ina Fischer, Pia Legge, Marie Koerdt sowie Hannah Schulte sich die Treffer bis zum 4:0 (5./22./25./30.) gutschreiben lassen konnten. „Wir haben in der ersten Halbzeit alles umgesetzt, wollten den Gegner unter Druck setzen und für eine schnelle Entscheidung sorgen. Das ist uns gelungen“, so ein zufriedener Warsteiner Trainer Frank Block. Mit dem Pokalspiel im Hinterkopf schalteten die Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit einen Gang zurück, doch das ging auf Kosten der spielerischen Überlegenheit.

„Wir haben das Fußballspielen komplett eingestellt, und das ist auch nicht das, was wir können“, war Frank Block mit dem „zweiten Gesicht“ seiner Mannschaft alles andere als glücklich.

So sollte dann auch die Serie ohne Gegentor enden, da nach 415 Minuten Celine Tigges für Störmede den Treffer zum 4:1-Endstand erzielte (55.). „Es war klar, dass das irgendwann passiert, doch mir ist das lieber beim Stande von 4:0 als beim 0:0“, hakte Frank Block den Umstand schnell ab und rührte dann die Werbetrommel für Gründonnerstag: „Ich hoffe, dass dann viele Zuschauer kommen.“ Der TuS erwartet um 19.30 Uhr im Pokal den Bezirksligisten Spielvereinigung Oelde.

TuS Warstein: A. Risse, Legge, Thelen, Sommerfeld, Meier, Seiferlin, Rinkowski, Fischer (12. Staude), Schulte, Koerdt (79. Pietz), Brumma (34. E. Risse).

TuS Belecke - SC Neuengeseke 0:1 (0:0). Die Belecker Damen verlieren das fünfte Spiel in Folge. „Wenn wir gegen solche Mannschaften nicht siegen, gegen wen wollen wir dann noch gewinnen?“, fragte Beleckes Coach Domenico Mastropasqua.

Eigentlich wäre der TuS auf auswärtigem Terrain unterwegs gewesen, aber gestern Mittag kam der Anruf der Gäste, ob man nicht eventuell das Heimrecht tauschen könnte, da der Platz in Bad Sassendorf nicht bespielbar wäre. Die Beleckerinnen erklärten sich einverstanden.

Im ersten Durchgang hatten die Gastgeberinnen drei hundertprozentige Möglichkeiten, die zweimal am Tor vorbeigingen bzw. SC-Torfrau Michaela Pieper war zur Stelle.

Nach der Pause arbeitete Belecke auch optisch weiter an seiner Überlegenheit, wurde aber in der 68. Minute durch einen Konter kalt erwischt.

TuS Belecke: Mahnke, Deimer, Foggia (25. Beringer), Ketter, Graßkemper, Schiffner (15. Dalhoff), Hötte-Flormann, Simmance, Schmeisser, Schulte, Revermann.