VfS-Damen vor Sauerland-Derby unter Druck

Handball.  Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: SSV Meschede - VfS Warstein II (Samstag, 18.30 Uhr; Hinspiel 23:28). Es ist mal wieder Derbyzeit in der Nachbarstadt: Die VfS-Reserve hat ein unbequemes Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn (10./10:18-Punkte) zu absolvieren und kann mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung gegenüber dem Kontrahenten in der Sporthalle Dünnefeld auflaufen.

„In Meschede zu spielen, ist immer unangenehm, aber eine Chance haben wir auf jeden Fall. Wir werden trotzdem eine starke Mannschaft aufbieten können“, sagt VfS-Trainerin Astrid Aasland. Die Warsteiner Reserve muss die Ausfälle von Jonas Bittern (Urlaub) und Uwe Hoffmann (Beruf) auffangen.

Das Team aus Meschede ist seit zwei Spielen ohne Sieg. Der VfS muss einen Fünf-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel verteidigen, um den direkten Vergleich unter Dach und Fach zu bringen.

Frauen-Bezirksliga, Staffel 6: TV Neheim - VfS Warstein (Samstag, 16.45 Uhr; Hinspiel 23:27). Die VfS-Damen müssen sich nach fünf Niederlagen in Folge auf Platz neun (11:17-Punkte) an der Abstiegszone orientieren, denn die drei Mannschaften, die unter den Warsteinerinnen stehen (10. TuS Drolshagen II/11. TV Schwitten II, beide 10:18-Punkte; SG TuRa Halden-Herbeck II 12./9:19-Punkte) haben bereits die Fühler zum Aufsteiger ausgestreckt, und jetzt steht für den VfS das schwere Sauerland-Derby auf dem Programm – die Reise geht zum Tabellenfünften (15:13-Punkte).

„Wir müssen nicht nur motiviert, sondern auch mit einer gewissen Anspannung in die Partie gehen. Meine Mannschaft möchte die zwei Punkte haben, und die hat sich das Team auch verdient“, sagt Warsteins Trainer Matthias Sellmann, dem voraussichtlich ein voller Kader zur Verfügung steht.

Der TV Neheim wird entspannt die Partie angehen, gewann am 7. Dezember zuletzt gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe (23:16 SG Ruhtal), doch in den letzten vier Spielen gab es drei Niederlagen sowie ein Remis (22:22 beim TV Schwitten II) zu verzeichnen.