TV Kallenhardt: Arnskötter hört auf im Sommer, Klasberg übernimmt

Warstein/Kallenhardt..  Kein gutes Wochenende für B-Kreisligist TV Kallenhardt: Erst wurde bekannt, dass Thorsten Arnskötter am Saisonende aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegt, dann verletzten sich Bertram Dohle (Verdacht auf Bruch des rechten Sprunggelenkes) und Stefan Rüsenberg (Platzwunde) bei der gestrigen Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in der Warsteiner Dreifachsporthalle auch noch schwer.

„Man kann wirklich von einem gebrauchten Wochenende sprechen“, saß bei Trainer Thorsten Arnskötter der Schock tief. Dohle wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert, wo weitere Untersuchungen folgen werden. „Das ist ein bitterer Beigeschmack eines ansonsten tollen Turnieres“, haderte auch Matthias Frigge vom Ausrichter SuS Sichtigvor nachher.

Da war Thorsten Arnskötter schon längst nicht mehr in der Halle. Der 52-Jährige gab gestern offiziell bekannt, dass er ab Sommer den TVK nicht mehr betreuen wird. Die Mannschaft weiß das seit Freitag.

Arnskötter zu den Gründen: „Ich bekomme den Spagat zwischen dem beruflichen und privaten einfach nicht mehr hin, bin bei der Polizei mittlerweile in einer leitenden Funktion. Das ist schwer mit dem Fußball zu verbinden. Es waren aber drei tolle Jahre in Kallenhardt. Und ganz von der Bildfläche verschwinden werde ich ja auch nicht.“

Arnskötters Nachfolger steht bereits fest: Es ist sein jetziger „Co“ Bernd Klasberg. Klasberg freut sich auf seine neue Aufgabe: „Die Mannschaft, der Verein liegen mir sehr am Herzen. Als der Vorstand auf mich zugekommen ist, habe ich nicht lange überlegen müssen. Als Co-Trainer hätte ich aber definitiv nicht weiter gemacht.“

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist der TV Kallenhardt im Laufe der Saison in der B-Liga mittlerweile auf Platz sechs angekommen. Am morgigen Dienstag startet die Vorbereitung auf die Rückrunde.