TuS Warstein will gewinnen, TuS GW Allagen ein gutes Spiel zeigen

Warsteins Betreuer Michael "Mik" Hense will sich am Sonntag nicht ärgern müssen..
Warsteins Betreuer Michael "Mik" Hense will sich am Sonntag nicht ärgern müssen..
Foto: WP

Warstein/Allagen..  Das nächste richtungsweisende Spiel im Tabellenkeller wartet am Sonntag auf den heimischen Fußball-Bezirksligisten TuS Warstein. Zu Gast am Herrenberg ist der Tabellenvorletzte FC Nuhnetal. An die Jakobuslinde nach Brilon reist der TuS GW Allagen. Beide Spiele in der Vorschau:

TuS Warstein -FC Nuhnetal


(Sonntag, 15 Uhr, Herrenberg).
Null Punkte! So lautet die Ausbeute des FC Nuhnetal in diesem Jahr. Null Punkte! So lautete auch die Ausbeute des SV Schmallenberg/Fredeburg bis vergangenen Sonntag. Dann gastierte der TuS Warstein am Wormbacher Berg und beschenkte die Heim-Elf mit den ersten drei Punkten des Jahres. Ob sich die Kicker von Marco Wennemann auch am Sonntag so generös zeigen? „Ich denke, dass das Spiel in Schmallenberg zur richtigen Zeit ein Schuss vor den Bug war. Am Sonntag, da bin ich mir ziemlich sicher, wird sich meine Mannschaft anders präsentieren“, betont Wennemann, der einen giftigen Gegner erwartet. „Nuhnetal wird kämpfen bis zum letzten Mann und so auftreten, wie es auch Schmallenberg getan hat. Für uns gibt es aber keine Ausreden: Wir spielen zuhause, und da zählen nur drei Punkte. Ich hoffe auf ein schnelles Tor von uns, um den Widerstand von Nuhnetal zu brechen“, erklärt Wennemann seine Herangehensweise.

Personell wird es wieder besser aussehen als in der Vorwoche. Philipp Eßfeld, Dennis Hohlweck und Gordan Mijac kehren in den Kader zurück. Ein Fragezeichen steht noch hinter Christian Barkschat, der zwar offiziell noch Sportverbot hat, aber alles versucht, um am Sonntag wieder im Kader zu stehen. Somit stehen Marco Wennemann alle Spieler zur Verfügung.

SV Brilon -TuS GW Allagen

(Sonntag, 15 Uhr, Jakobuslinde). „Das wird ein richtig gutes Spiel, ich hoffe, dass meine Mannschaft endlich einmal richtig einen rausschießen kann.“ Sebastian Wessel, Trainer des TuS GW Allagen, ist merklich heiß auf das Duell gegen den SV Brilon auf dem Naturrasen an der Jakobuslinde. Nach einer intensiven Trainingswoche sieht er seine Mannschaft gewappnet, um gegen den Tabellenvierten bestehen zu können. „Brilon ist im Mittelfeld und Angriff sehr gut besetzt. Unser Ziel muss es sein, die Angriffe früh zu stören und selbst zu kontern. Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie 90 Minuten Vollgas gibt. Das schaffen sie im Training, und das muss uns jetzt auch mal im Spiel gelingen“, betont Wessel. Auch in der Kabine will der Allagener Trainer seine Jungs noch einmal auf das Spiel einstimmen. „Ich bin ein großer Freund von Motivationsvideos und Ansprachen, da werde ich mir etwas einfallen lassen“, verspricht Wessel.

Personell gibt es leichte Entwarnung beim TuS GW Allagen. Timo Wächter kehrt in den Kader zurück, Elmar Kirsch spielt mit Tapeverband, und auch Torhüter Alex Fleger ist zurück im Training und wird auf der Bank sitzen. Fraglich ist Michel Deutschendorf, für Florian Wienecke ist die Saison bereits beendet.