TuS Warstein will den letzten Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen

Aljoscha De Smet (links) und der TuS GW Allagen treffen am Montag auf die Sportfreunde Birkelbach.
Aljoscha De Smet (links) und der TuS GW Allagen treffen am Montag auf die Sportfreunde Birkelbach.
Foto: WP

Warstein/Allagen..  Nach den Niederlagen in der Vorwoche, wollen die heimischen Fußball-Bezirksligisten am Pfingstmontag wieder punkten. Besonders brisant ist die Partie am Herrenberg. Trotz Schützenfest spielt der TuS im Kellerduell gegen den TSV Aue-Wingeshausen. Allagen bekommt es ebenfalls mit einem Vertreter aus Wittgenstein zu tun. Zum Tabellenzweiten Sportfreunde Birkelbach führt die Reise der Grün-Weißen. Die Vorschauen:

TuS Warstein -TSV Aue- Wingeshausen

(Pfingstmontag, 15 Uhr, Herrenberg). Das wichtigste Spiel der Saison ruft Marco Wennemann, Trainer des TuS Warstein, aus. Ausgerechnet an Schützenfest-Montag soll der letzte Schritt in Richtung Klassenerhalt gegangen werden. „Von den Jungs will keiner groß feiern, insofern ist der Spieltermin für uns kein Problem“, erklärt Wennemann, warum man sich mit Aue nicht auf eine Verlegung geeinigt hat.

Personell gibt es gute Nachrichten: Alexei Schamne und Dennis Hohlweck kehren in den Kader zurück, bei Gordan Mijac stehen die Einsatzchancen laut Wennemann bei 50:50. „Am Donnerstag lief es im Training nicht rund für ihn, wir warten mal ab, wie sich das bis Montag entwickelt.“ Bei 100 Prozent sollte hingegen die Motivation der Warsteiner Mannschaft sein. Doch ausgerechnet dieser Punkt ist noch ausbaufähig. „Das Training war zuletzt katastrophal. Ich hoffe, dass sich die Jungs zusammenreißen werden. Gewinnen wir das Spiel, hat sich das Thema Klassenerhalt für uns endlich erledigt“, ist sich Wennemann sicher.

SF Birkelbach -TuS GW Allagen

(Pfingstmontag, 15 Uhr, Sportplatz an der Mehrzweckhalle). Als „interessante Aufgabe“ stuft Allagens Trainer Sebastian Wessel die Partie bei den Sportfreunden Birkelbach ein. Auf der für die Allagener längsten Auswärtsfahrt sollen die Spieler nicht nur die schöne Landschaft genießen, sondern auch endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern können. „Wir haben unter der Woche viel Situationsanalysen und -training gemacht, indem wir uns verschiedene Dinge angesehen haben, die in den letzten Spielen schlecht gelaufen sind. Jetzt ist es an der Mannschaft, die einfachen Fehler auch im Spiel einmal abzustellen“, erklärt Wessel.

Birkelbach erwartet der 32-Jährige trotz des Absturzes auf Platz drei weiterhin hoch motiviert. „Der zweite Platz ist ja auch äußerst lukrativ, da werden sie noch drauf schielen“, vermutet Wessel.

Die Stärken der Hausherren hat der Allagener Trainer bereits analysiert: „Sie spielen sehr kompakt, sind laufstark und verfügen über sehr gute Standardschützen. Wir sind gewarnt.“

Fehlen wird in Birkelbach Torhüter Alex Flegler, der sich wieder an einer Hand verletzt hat. Hennak Oel kehrt für Flegler ins Tor zurück, A-Jugend-Torhüter Sven Schäfer wird auf der Bank Platz nehmen.