TuS Warstein und SuS Oestereiden siegreich

Sieger bei den D2-Junioren wurde der TuS Warstein.
Sieger bei den D2-Junioren wurde der TuS Warstein.
Foto: Georg Giannakis
Was wir bereits wissen
Am letzten Tag der Jugend- Hallenstadtmeisterschaften setzen sich der SuS Oestereiden (D1) und der TuS Warstein (D2) in ihren Altersklassen durch. An Spannung und Dramatik fehlte es beiden Turnieren nicht.

Warstein..  Hacke – Spitze – Tor: So ungefähr funktionierte es gestern bei den Nachwuchs-Kickern des SuS Oestereiden, die sich bei der Stadtmeisterschaft der D1-Junioren souverän behaupteten und den begehrten Pokal mit an den Haarstang nahmen. Im Finale setzten sich der SuS zwar knapp, aber dennoch verdient mit 1:0 gegen den Hirschberger SV durch.

„Wir sind stolz auf die Jungs. Jetzt gibt’s erstmal eine Runde Cola und Fanta für alle“, freute sich Trainer Ulrich Mehn über den starken Auftritt seiner Mannschaft. Seit der F-Jugend trainiert er das Team, welches endlich die Früchte der langen Zusammenarbeit jetzt einmal ernten konnte. „Es ist einiges zusammengewachsen. Mittlerweile läuft es richtig gut bei uns, das macht schon Spaß“, bestätigte Oestereidens Übungleiter.

Bei den D2-Junioren feierten die Kicker des TuS Warstein den Stadtmeistertitel. Obwohl die Blau-Weißen mit einigen Schwierigkeiten ins Turnier starteten und gegen den auch in diesem Wettbewerb stark spielenden SuS Oestereiden ein vorzeitigen 0:2-Rückstand hinnehmen mussten, steigerten die Gastgeber urplötzlich ihre Leistung und drehten die Partie in einen beachtlichen 6:2-Erfolg. „Danach lief es bei uns und die Hoffnung, dass wir um den Titel mitspielen, stieg zugleich. Wir freuen uns sehr, dass die gute Leistung der Jungs belohnt wurde“, so das positive Fazit von TuS-Coach Ralf Hildebrandt.

Bis zum Schluss blieb der SuS Oestereiden dem Herrenberg-Nachwuchs dicht auf den Fersen. Denn nach dem verlorenen Spiel gegen Warstein bezwangen die Haarstrang-Kicker die restlichen drei Gegner souverän. Überholen konnten sie das TuS-Team allerdings nicht. Mit einem Punkt Vorsprung ergatterten sich letztlich Warsteins D1-Jungs die prunkvolle Wander-Trophäe.