TuS-Herren nehmen auch die Hürde in Dortmund-Rahm

Warstein..  Glückwünsche zum Aufstieg wollte Dietmar Fleige, Mannschaftsführer der Warsteiner Tischtennis-Herren, noch nicht entgegen nehmen. Noch ist nicht sicher, ob der spektakuläre 9:7-Erfolg beim TuS Rahm II zum Aufstieg in die Bezirksklasse ausreichen würde. „Das wissen wir erst im Laufe der Woche“, sagte Fleige, der in Dortmund ein Spiel seiner Mannschaft gesehen hat, das den Aufstieg rechtfertigen würde.

„So etwas habe ich in meiner langen Zeit als Spieler noch nicht erlebt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir mal so einen Rückstand gedreht hätten“, ist Fleige immer noch völlig überwältigt von der Leistung seines Teams.

Nach zwei Niederlagen in den ersten drei Doppeln, sowie fünf Niederlagen in den Einzeln, hatte sein Team bereits einen Rückstand von 3:7. „Das ist eigentlich kaum vorstellbar, aber wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, setzt das manchmal Kräfte frei“, erklärte Fleige das, was nun folgte. Fünf Einzel in Serie gewannen die Warsteiner, sowie das Abschlussdoppel, bei dem Fleige erstmals an der Seite von Jörg Friederici stand. „Es war nicht einfach, dort zu spielen. In der Halle war es sehr unruhig, und die Gastgeber haben mit unsportlichen Aktionen versucht uns, aus dem Konzept zu bringen. Anfangs haben wir uns davon beeindrucken lassen, aber je länger das Spiel dauerte, umso besser kamen wir zurecht. Herausheben kann man heute niemanden, da alle mit ihren Punkten zum Sieg beigetragen haben“, resümierte Fleige.

TuS Warstein: Steinmann/Rygol, Friederici/Fleige (2), Jedrzejczyk/Sauerwald; Steinmann (1), Friederici (1), Fleige (1), Rygol (2), Sauerwald (1), Jedrezejczyk (1).