TuS Belecke vor schwerer, TuS Warstein vor lösbarer Aufgabe

Domenico Mastropasqua.
Domenico Mastropasqua.
Foto: Jona Beckwermert
Was wir bereits wissen
Zwei unterschiedliche Herausforderungen haben die Damenmannschaften des TuS Belecke und des TuS Warstein am Sonntag zu lösen. Während der TuS Belecke zum Tabellenzweiten aus Bremen reist, ist die Aufgabe für den TuS Warstein einfacher. Zumindest auf dem Papier.

Frauenfußball..  Kreisliga A Lippstadt/Soest: TuS Bremen - TuS Belecke (Sonntag, 11 Uhr; Hinspiel 4:0). Die Belecker Damen haben mit dem 3:1-Heimsieg gegen das Schlusslicht FCA Bökenförde einen guten Start in die Rückrunde erwischt, aber nun wartet die erste unbequeme Auswärtsaufgabe im Jahr 2015. Für die Möhnetalerinnen steht die Partie beim Tabellendritten aus Ense auf dem Programm.

„Das ist schon ein anderes Kaliber, doch wir wollen versuchen, einen Punkt zu holen, da im Fußball alles möglich ist“, so Beleckes Trainer Domenico Mastropasqua, der mit Torfrau Alexandra Hagen (krank) und Lisa Revermann (Beruf) zwei Spielerinnen ersetzen muss. Sonst ist der Kader aus der Vorwoche nahezu unverändert, es sollen noch die eine oder andere Spielerin aus der U17 hochgezogen werden.

In der Vorwoche musste der TuS Bremen pausieren, da die Auswärtspartie beim SuS Störmede abgesagt werden musste wegen Nichtantreten des Gegners.

Die Gastgeberinnen sind seit fünf Partien ungeschlagen, haben seit 450 Minuten kein Gegentor mehr kassiert (23:0), liegen aber bei einem Spiel weniger auf dem Konto derzeit neun Punkte hinter dem Spitzenreiter BV Bad Sassendorf zurück.
Tabellenlage:
3. TuS Bremen 72:12-Tore/42 Punkte; 13. TuS Belecke 43:50-Tore/19 Punkte.

TuS Warstein - FC Mönninghausen (Sonntag, 11 Uhr; Hinspiel 5:1). Die Warsteinerinnen sitzen schon in den Startlöchern, und es soll für den TuS nun endlich im Punktspielbetrieb losgehen. Am letzten Sonntag fiel bekanntlich wegen Unbespielbarkeit des Platzes die Partie in Erwitte aus, ein Nachholtermin ist noch nicht bekannt. Nun erwarten die Bierstädterinnen den Tabellenzehnten der Liga, und der soll nicht zum Stolperstein werden.

„Auch wenn viele glauben, wir sind klarer Favorit und das Spiel wäre ganz leicht, doch so einfach gewinnt man gegen Mönninghausen nicht. Aber wir wissen, wie wir gegen diese Mannschaft agieren müssen, wollen trotz einiger Ausfälle die Partie gewinnen“, sagt Warsteins Trainer Frank Block.

Den Gastgeberinnen fehlen wichtige Stammkräfte wie Anne Meier, Sandra Fuhrken (beide verletzt), Kirsten Pittke (krank) sowie Pia Legge (Urlaub), während hinter den Einsätzen von Torfrau Ayla Risse, Ina Fischer (beide verletzt) sowie Daniela Rinkowski (war krank) ein Fragezeichen steht.

Der TuS wird sein Hauptaugenmerk auf Anna-Lena Wördehoff richten, die mit 22 Toren beim FC die zweitbeste Torjägerin der Liga ist, nur Heike Döring (TuS Lipperode) hat mit 26 Treffern mehr ins gegnerische Gehäuse getroffen. Die Gäste tankten zuletzt mit dem 9:0-Kantersieg gegen den SC Neuengeseke Selbstvertrauen, beendeten damit die Negativserie von drei Spielen ohne eigenen Torerfolg (0:12).
Tabellenlage:
6. TuS Warstein 58:23-Tore/40 Punkte; 10. FC Mönninghausen 45:36-Tore/22 Punkte.