TuS Belecke nach 9:1-Sieg fast am Ziel

Fußball.  Kreisliga A Lippstadt: SVA Langeneicke - TSV Rüthen 2:3 (0:0). Der eingeläutete Saison-Zieleinlauf setzt bei den Fußballern des TSV Rüthen anscheinend ungeahnte Kräfte frei.

„Hochachtung vor der Mannschaft. Die Jungs geben derzeit einfach alles. Die Truppe hat wirklich Charakter“, lobte TSV-Coach Willi Knickenberg das beherzte Auftreten seiner Elf beim gestrigen 3:2-Erfolg in Langeneicke.

Trotz zweier Rückschläge (Rüthen kassierte nach der 1:0-Führung zwei Gegentore) gaben sich die Bergstädter nicht geschlagen. Der TSV legte gegen Ende der zweiten Hälfte noch einen Zahn zu und erzielte noch zwei Treffer.

TSV Rüthen: Schirk, Arens, Wolff, Liggesmeyer, Akinrolabu, C. Gockel, Rusch, H. Brings (82. Nübel), Menzel, J. Brings (74. von Meißner), Fahle (57. Sendler). - Tore: 0:1 J. Brings (52.), 1:1 Weier (69.), 2:1 Rehborn (73.), 2:2 C. Gockel (Foulelfmeter/87.), 2:3 Liggesmeyer (88.).
VfL Hörste-Garfeln - TuS Warstein II 6:0 (3:0). „Die kämpferische und spielerische Leistung von uns war wirklich klasse. Das Ergebnis geht aber natürlich so in Ordnung“, betonte TuS-Trainer Ludger Reineke.

Lediglich eine halbe Stunde blieb das Tor von Warsteins Schlussmann Niklas Brumma sauber. Danach musste der TuS-Keeper sechsmal hinter sich greifen. Reineke: „Vier Spiele müssen wir jetzt noch durchhalten. Danach fangen wir ganz neu an.“

TuS Warstein II: Brumma, C. Enste, M. Wilding, M. Enste (61. Meerbach), S. Wilding, Söhl (46. Racaj), T. Sobkowiak, Spyra, Jonas (71. Sass), Daud, Günther. - Tore: 1:0 M. Behnke (31.), 2:0 Diekmann (36.), 3:0 J. Behnke (40.), 4:0 Kückmann (Foulelfmeter/69.), 5:0 Marx (80.), 6:0 Joksch (90.).

Kreisliga B Lippstadt: SuS Sichtigvor - SG Oestereiden/Effeln 2:3 (2:0). Die Spätzünder aus Oestereiden schlugen gestern Nachmittag im Sichtigvorer Jahnstadion zu: Fünf Minuten vor dem Abpfiff hatten die Gastgeber scheinbar noch sicher mit 2:0 in Führung gelegen, als die Stojanovski-Elf zur Schlussoffensive ansetzte. Hendrik Rasche und der erst kurz zuvor eingewechselte Kilian Levenig drehten die Partie binnen fünf Minuten. SG-Trainer Goran Stojanovski war nach dem Schlusspfiff völlig aus dem Häuschen: „Was für ein Krimi. Mehr Dramatik geht einfach nicht. Wir haben 80, 85 Minuten keinen wirklichen Zugriff auf das Spiel gehabt, machen dann in den letzten Minuten aber noch drei Tore. Das ist Wahnsinn!“ Für Sichtigvors Trainer Günther Risse war vor allem der Platzverweis gegen Dennis Birke (Notbremse/74.) der Knackpunkt des Spiels: „Danach haben wir unsere spielerische Linie verloren. Oestereiden hat bis zum letzten Tropfen gekämpft. Die Niederlage ist ärgerlich, aber kein Beinbruch.“

SuS Sichtigvor: Eisenbeil, Sell, Birke, Gregorius, J. Schöne, Auris, Rusche, Rellecke, Prinz, T. Schmitz, Gudenoge - eingewechselt: Müller, S. Schöne. - SG Oestereiden/Effeln: Krämer, Buschkühle, Heinrichsmeier, Kaup, M. Schmidt, Wilhelm, Schiller, Luig, Henneböhl, Rasche, Fischbach - eingewechselt: B. Levenig, C. Schmidt, K. Levenig. - Tore: 1:0 Prinz (19.), 2:0 J. Schöne (32.), 2:1/2:2 Rasche (85./87.), 2:3 K. Levenig (90.).
Germania Esbeck - TuS Belecke 1:9 (1:3). Der TuS Belecke kann langsam den Aufstiegs-Sekt kaltstellen! Die Rafalcik-Elf kam gestern Nachmittag zu einem überraschend klaren 9:1-Sieg beim Abstiegskandidaten Germania Esbeck und profitierte gleichzeitig von der Stirper Niederlage gegen Störmede. Bei neun Punkten Vorsprung auf die Verfolger – und noch vier ausstehenden Spielen – ist den Möhnetalern der Sprung ins Kreisliga-Oberhaus nur noch theoretisch zu nehmen. Trainer Achim Rafalcik: „Wenn wir uns das jetzt noch nehmen lassen, sind wir selber schuld!“

Zum Spiel gestern in Esbeck: Der TuS stellte früh die Weichen auf Sieg. Nachher durfte sich fast jeder mal – auch Schlussmann Krajewski – am Toreschießen beteiligen. Rafalcik: „Ich hätte mehr Widerstand vom Gegner erwartet.“

TuS Belecke: Krajewski, Zisman, Mertens, Kußmann, Rafalcik, L. Adämmer, Blecke, Pfeiffer, Richter, A. Adämmer, Lülsdorff - eingewechselt: Naujokat, Grünke. - Tore: 0:1 Lülsdorff (Foulelfmeter/7.), 0:2 Pfeiffer (10.), 1:2 L. Adämmer (Eigentor/29.), 1:3 Kußmann (36.), 1:4 Pfeiffer (47.), 1:5 Lülsdorff (51.), 1:6 Blecke (54.), 1:7 Krajewski (Foulelfmeter/60.), 1:8 Pfeiffer (69.), 1:9 Lülsdorff (90.).