Tri-Cops in Oelde: Henke schneller als Köhler

Gut gelaunt: Die Warsteiner Tri-Cops beim Wettkampf in Oelde.
Gut gelaunt: Die Warsteiner Tri-Cops beim Wettkampf in Oelde.
Foto: WP

Warstein/Oelde..  Eine stattliche Anzahl der Warsteiner Triathleten war am Pfingstwochenende beim 14. Oelder Triathlon auf der Volksdistanz am Start.

Für die meisten Tri-Cops war diese kleine, familiäre Veranstaltung wie in jedem Jahr, der Beginn der Wettkampfsaison.

Die erste Disziplin war 500 Meter Schwimmen im Oelder Freibad. Die Wechselzone war etwa 300 Meter vom Schwimmausstieg entfernt, so dass hier bereits ein erster Sprint angesagt war, um die Wechselzeit auf das Rad so gering wie möglich zu halten. Die Radstrecke bestand aus zwei Runden à zehn Kilometern, die abwechselnd zickzack durch Felder und Straßen mit ordentlich Steigung und Gefälle führte. Der abschließende fünf Kilometer lange Lauf führte die Teilnehmer auf drei Runden mit ständig wechselnden Untergründen durch den Vier-Jahreszeiten-Park.

Die von den neun Tri-Cops benötigte Gesamtzeit von 11:33:23 Stunden für 500 Meter Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 45 Kilometer Laufen teilte sich wie folgt auf:

Michael Henke: 1:07:55 Std. (Platz Gesamt 72/AK 7), Sven Hoppe: 1:10:47 Std. (Platz Gesamt 98/AK 16), Lothar Kleber: 1:21:13 Std. (Platz Gesamt 178/AK 40), Holger Köhler: 1:10:37 Std. (Platz Gesamt 95/AK 6), Frank Legge: 1:13:48 Std. (Platz Gesamt 119/AK 18), Michaela Legge: 1:31:17 Std. (Platz Gesamt 51/AK 8), Wilfried Menzel: 1:12:24 Std. (Platz Gesamt 110/AK 7), Angelika Meuth: 1:27:47 (Platz Gesamt 45/AK 7), Ludwig Meuth: 1:17:35 Std. (Platz Gesamt 155/AK 31).