Tore fallen am Kassenhäuschen

Wer zum Fußball geht, sollte frühzeitig anreisen, egal ob in der Bundes- oder Oberliga. Nehmen wir das letzte Wochenende als Beispiel: Ist man Fan des SV Lippstadt 08 und von Borussia Mönchengladbach, dann hätte man am Wochenende nur eine Minute zu spät zum jeweiligen Spiel seiner Lieblingsmannschaft kommen müssen und hätte schon einen Treffer verpasst.

So beschwerten sich einige Zuschauer am Freitag am Bruchbaum über die langen Schlangen am Kassenhäuschen kurz vor Anpfiff. Eine Kassiererin erkrankte kurzfristig, so dass die Fraktion der „Auf- den- letzten- Drücker- ins-Stadion-Geher“ den ersten Treffer nicht live miterleben konnte.

Der Unmut war groß, dabei kann man das Problem ganz einfach lösen: „Früher kommen, dann gibt es an der Kasse auch keinen Stau. Eine halbe Stunde eher war noch easy going angesagt. Zu einem Konzert reist man auch nicht in letzter Minute an“, betont SV-Präsident Thilo Altmann.

Wer den musikalischen Vergleich unpassend findet, hat die letzten Heimspiele nicht gesehen, die waren purer Rock ‘n’ Roll.

Tim Cordes