Todesfall überschattet Crosslaufserie in Soest

Langstreckenläufer Leo D’Erbee verstirbt nach dem Zieleinlauf im Soester Stadtpark.
Langstreckenläufer Leo D’Erbee verstirbt nach dem Zieleinlauf im Soester Stadtpark.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Unter den Soester Leichtathleten war Leo D’Erbee eine echte Ikone. Auch mit 85 Jahren war der Langstreckenläufer noch aktiv. Bis Samstag. Da wurde der Soester auf tragische Weise aus dem Leben gerissen.

Warstein/Rüthen..  Der zweite Teil der Crosslaufserie wurde am Samstag im Soester Stadtpark von einem tragischen Unglücksfall überschattet. Nachdem der 85-jährige Langstreckler Leo D’Erbee seinen Mittelstreckenlauf über 1650 Meter erfolgreich absolviert hatte, brach er nachdem der nachfolgende Frauenlauf über die gleiche Distanz gestartet worden war, infolge eines Herz-Kreislaufversagens plötzlich zusammen.

Sofort eingeleitete, intensive, notärztliche Versorgung konnten den sympathischen Soester Läufer nicht mehr retten. Leo D’Erbee starb unmittelbar neben der Wettkampfstrecke. Die Laufveranstaltung wurde darauf hin abgebrochen.

D’Erbee hat nicht weniger als drei Weltmeister-, fünf Europameister- und zwei Deutschemeistertitel in seiner läuferischen Karriere aufzuweisen. Die Laufergebnisse von Johannes Becker, Tobias Herrmann, Marc Sachse und Liz Ademmer (alle LG Warstein-Rüthen) traten nach solch einem Vorfall natürlich in den Hintergrund.