Tobias Herrmann siegt nach beherztem Lauf

Startschuss beim Soester Crosslauf.
Startschuss beim Soester Crosslauf.
Foto: Hermann Richter
Was wir bereits wissen
Mit guten Ergebnissen kehrten die Läufer der LG Warstein- Rüthen von den Cross-Meisterschaften in Soest zurück. Vor allem Tobias Herrmann präsentierte sich auf den 1650 Metern in Bestform.

Warstein/Rüthen..  Mit 15 Athleten nahm die LG Warstein-Rüthen an der finalen Veranstaltung der Soester Crosslaufserie teil. Mit sieben Siegen, drei zweiten und vier dritten Plätzen waren die heimischen Sportler durchaus erfolgreich. Darüber hinaus konnte die Laufmannschaft der LG gleich acht Pokale für den jeweiligen Seriensieg mitnehmen.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung sorgte Tobias Herrmann (U20/TV Warstein) über 1650m für ein spannendes Rennen. Nach mehrmals wechselnden Führungen griff er schließlich am Anstieg beherzt an und verschaffte sich somit den entscheidenden Vorsprung. In der Zeit von 4:58 Minuten gewann er den Lauf.

„Erstmals blieb Tobias damit unter der Fünf-Minuten-Grenze auf dieser anspruchsvollen Strecke“, freute sich LG- Pressesprecher Hermann Richter. Im gleichen Lauf sicherten sich auch Johannes Becker (TSV Rüthen) in der Altersklasse M55 mit 6:19 Minuten und Liz Ademmer (TV Warstein) in der Altersklasse W14 mit 6:48 Minuten jeweils den ersten Platz.

Ruby Mehn (W13/TSV Rüthen) war über 1150m einmal mehr nicht zu schlagen. Sie gewann in guten 4:45 Minuten. Ihre Mutter Andel (W45) siegte über 6600m in 29:15 Minuten, während Hanne Dale (W55/Belecke) mit 34:29 Minuten einen guten zweiten Platz in ihrer Altersgruppe schaffte. Zwei weitere Siege für die LG Warstein-Rüthen errangen an diesem Tag Phil Mehn (M11) über 960m in 3:27 Minuten und Jonas Schröder (M13/beide TSV Rüthen) über 1150m in 4:09Minuten.

Mit einem Pokal für den jeweiligen Seriensieg wurden am Ende der gelungenen Veranstaltung folgende Athleten der LG Warstein-Rüthen ausgezeichnet: Ruby Mehn (W13), Liz Ademmer (W14), Andel Mehn (W45), Lukas Mehn (M9), Phil Mehn (M11), Jonas Schröder (M13), Tobias Herrmann (U20) und Johannes Becker (M55).