Thorsten Kißling neuer Trainer bei Sundwig II

Thorsten „Toko“ Kißling.
Thorsten „Toko“ Kißling.
Foto: Georg Giannakis
Was wir bereits wissen
In den letzten Tagen wurde viel über die Zukunft des VfS- Kreisläufers Thorsten „Toko“ Kißling spekuliert. Nun hat sich der 29-Jährige selbst geäußert. In der neuen Saison zieht es Kißling zum HTV Sundwig/Westig.

Warstein..  Thorsten „Toko“ Kißling, Noch-Kreisläufer in Diensten des Handball-Landesligisten VfS Warstein, hat eine neue sportliche Heimat gefunden: Der 29-jährige Neu-Lüdenscheider – Kißling lebt seit Januar mit seiner Freundin im Märkischen Kreis – wird in der kommenden Saison neuer Spielertrainer der Verbandsliga-Reserve des HTV Sundwig/Westig. Kißling war erst vor dieser Spielzeit von der HSG Hohenlimburg in die Bierstadt gewechselt.

„Das Gesamtpaket beim HTV hat mich einfach überzeugt“, sagte Kißling gestern auf Nachfrage dieser Zeitung. Die HTV-Reserve spielt mit Warsteins Zweitvertretung in einer Spielklasse (Kreisliga Iserlohn/Arnsberg), steht dort aktuell mit 13:15-Punkten auf Tabellenplatz sieben. Für Kißling allerdings ist die Spielklasse seiner neuen Mannschaft eher zweitrangig: „Das hat in meinen Überlegungen nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Wichtig war die Perspektive, und da muss ich sagen, hat mich der HTV am meisten überzeugt.“

Kißling wird in Hemer zum ersten Mal in seiner Laufbahn alleine als Trainer fungieren, nachdem er in dieser Saison beim VfS Warstein bereits als Co-Spielertrainer Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt hat. Der 29-Jährige: „Das wird eine spannende Erfahrung, da bin ich mir sicher. Wir wollen in der nächsten Saison oben mitspielen, um langfristig einen starken Unterbau für die erste Mannschaft zu schaffen.“

Die Erste des HTV steht nach ihrem souveränen Aufstieg von der Landes- in die Verbandsliga auch in dieser Spielklasse unangefochten an der Tabellenspitze und kurz vor dem direkten Durchmarsch in die Oberliga.

An einer Verpflichtung Thorsten Kißlings waren unter anderem auch die HSG Lüdenscheid sowie der RSV Eiserfeld interessiert. Letztendlich bekam aber der HTV Sundwig/Westig den Zuschlag des 29-Jährigen, der allen VfS-Fans verspricht, „bis zum letzten Spieltag Vollgas für einen versöhnlichen Saisonabschluss zu geben“.