Tabellenführer Birkelbach zu clever für TuS Warstein

Schiedsrichter Mohammed Shafiei erkundigt sich nach Daniel Severins Befinden.
Schiedsrichter Mohammed Shafiei erkundigt sich nach Daniel Severins Befinden.
Foto: Tim Cordes
Was wir bereits wissen
Auch nach dem dritten Spiel des Jahres stehen weiter null Punkte auf der Habenseite des TuS Warstein. Gegen den Tabellenführer SF Birkelbach unterlagen die Wennemann- Schüler mit 0:3.

Birkelbach..  Chancenlos war Fußball- Bezirksligist TuS Warstein beim Tabellenführer Sportfreunde Birkelbach nicht, aber am Ende musste die Mannschaft von Marco Wennemann ohne Punkte die 67 Kilometer lange Heimreise antreten. Mit 0:3 (0:1) unterlag der Tabellenfünfzehnte.

Sie konnten gar nicht schnell genug in die Kabine kommen. Kaum hatte Schiedsrichter Mohammad Shafiei aus Bestwig die Partie beendet, wollten die Spieler ins Trockene. Pausenlos peitschte der Regen in den 90 Minuten über den Kunstrasen an der Birkelbacher Mehrzweckhalle und machte den Aktiven das Leben schwer. Angesichts dieser widrigen Umstände haben beide Mannschaften ein gutes Spiel abgeliefert.

Die Sportfreunde aus Birkelbach wollten nach zuletzt schwachen Auftritten wieder den Weg zurück in die Erfolgsspur finden und versuchten von Beginn an Druck auf die Warsteiner Abwehr aufzubauen. Auf mehreren Positionen verändert gingen die Warsteiner ins Rennen. Mit Marcel Raulf in der Innenverteidigung für Dennis Hohlweck, Ardion Maliqi auf der Sechserposition vor der Abwehr und Jannik Menke sowie Daniel Severin in der Offensivreihe wollten die Warsteiner den Tabellenführer ärgern.

Nachdem die ersten Minuten mit einem Birkelbacher Übergewicht begannen, trauten sich die Warsteiner mehr zu. Daniel Severin war zweimal den berühmten Schritt zu spät, einmal versuchte es Jannik Menke. Gerade als es so aussah, als würde der TuS die Kontrolle über das Spiel übernehmen können, trafen die Sportfreunde ins TuS-Herz. Ein Eckball auf den kurzen Pfosten landete am Fuß von André De Luca, der die Kugel ins eigene Tor abfälschte. So ging der Tabellenführer zu diesem Zeitpunkt glücklich in Führung. „Wir machen in den entscheidenden Momenten die Tore nicht“, resümierte Trainer Marco Wennemann die erste Halbzeit.

Im zweiten Durchgang fanden die Warsteiner überhaupt nicht mehr ins Spiel zurück. Birkelbach übernahm die Spielkontrolle und sorgte innerhalb von 65 Sekunden für die Entscheidung.

Zunächst war es Fabian Treude, dessen verdeckter Schuss aus halbrechter Position irgendwie im langen Eck landete. Unhaltbar für Torhüter Alex Fegler, der den Ball erst sehr spät sah.

Gut eine Minute später gibt es einen Freistoß für Birkelbach knapp 20 Meter vor dem Warsteiner Tor. Carsten Afflerbach nimmt Maß und haut den Ball zum 3:0 in die Maschen. Danach verhielt es sich mit dem Spiel wie mit dem Wetter: es plätscherte dahin.

Marco Wennemann versuchte noch einmal alles, wechselte mit Mehmet und Sahin Turan zwei Offensivkräfte ein, die jedoch keine Akzente mehr setzen konnten.

Ardion Maliqi, Daniel Severin und Ahmed Zein Al Dine versuchten noch das Ergebnis zu verkürzen, blieben aber erfolglos. So musste Marco Wennemann nach dem Spiel eingestehen: „Der Sieg für Birkelbach war absolut verdient. Wir müssen ab der kommenden Woche damit anfangen, Punkte zu holen. Es war heute nicht unser Tag, haben ab uns zu gut mitgespielt, aber bei diesen Witterungsverhältnissen war auch kein gutes Spiel möglich.“

Auch Birkelbachs Trainer Björn Breuer sah den Sieg seiner Mannschaft nüchtern: „Wir haben heute ein anderes Gesicht gezeigt als bei der Niederlage in Langscheid und verdient gewonnen.“

Positiv für den TuS Warstein: Auch die Konkurrenten im Abstiegskampf holten keine Punkte, so dass der Abstand zum rettenden Ufer weiterhin nur fünf Punkte beträgt.

Nächste Woche gastiert die Reserve des SuS Langscheid/Enkhausen am Herrenberg. Ein Gegner, der geschlagen werden muss, wenn man den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht verlieren möchte.