SW Suttrop wird für tolles Turnier nicht belohnt

Verpassen den Sprung ins Halbfinale denkbar knapp: Die B-Junioren von SW Suttrop.
Verpassen den Sprung ins Halbfinale denkbar knapp: Die B-Junioren von SW Suttrop.
Foto: Tim Cordes/WP
Was wir bereits wissen
Ausgerechnet im letzten Spiel kassieren die B-Junioren von SW Suttrop die erste Niederlage des Turniers und müssen die Heimreise von den Hallen- Westfalenmeisterschaften antreten.

Langenberg..  Sie gingen als krasser Außenseiter ins Turnier und durften lange an den Einzug ins Halbfinale glauben: Stolz und zufrieden kehren die B-Junioren von SW Suttrop von den Hallen- Westfalenmeisterschaften aus Langenberg (Kreis Gütersloh) zurück.

Fußball kann ungerecht sein. Wie ungerecht, das erlebten die Suttroper Junioren. Die Mannschaft von Willi Juckenhöfel spielte ein fast perfektes Turnier und vergab erst im letzten Gruppenspiel die Teilnahme am Halbfinale. „Das wäre das i-Tüpfelchen gewesen, wir haben ein großartiges Turnier gespielt“, sagt der Suttroper Trainer nach dem Turnier. Einen Punkt mussten die Suttroper im letzten Gruppenspiel gegen die DJK Mastbruch noch holen und der Einzug ins Halbfinale wäre aufgrund des besseren direkten Vergleichs mit dem SC Verl perfekt gewesen.

Ein Sieg gegen den Stadtpokalsieger aus Paderborn und die JSG hätte die Gruppe sogar als Erster verlassen. Doch im letzten Spiel waren die Suttroper vom Pech verfolgt. Drei große Möglichkeiten ließen die Juckenhöfel-Schüler liegen, während Mastbruch mit der ersten Chance in Führung ging. Suttrop, deutlich geschockt musste noch ein Gegentor mehr hinnehmen, bevor Torjäger Marc Juckenhöfel (traf viermal) noch einmal verkürzte.

„Es ist natürlich bitter, dass du ausgerechnet im letzten Spiel die erste Niederlage kassierst. Die Jungs waren schon sehr niedergeschlagen. Aber sie können mit erhobenen Köpfen nach Hause fahren, wir haben hier viele Sympathien gewonnen“, tröstet Juckenhöfel seine Mannschaft. Im Finale bezwang der SC Verl am Ende den Hombrucher SC. Beide waren Gruppengegner der JSG, gegen beide haben sie nicht verloren. „Das zeigt, wie stark unsere Gruppe war. Beide sind Tabellenführer in ihren jeweiligen Landesligen“, fährt Juckenhöfel fort.

Gegen den SC Verl gelang der JSG bereits im ersten Spiel die große Überraschung, als der Nachwuchs des Regionalligisten mit 1:0 durch ein Tor von Marc Juckenhöfel geschlagen wurde. Mit den Futsal-Regeln, die im Gegensatz zu den Senioren- Hallenmeisterschaften, komplett durchgezogen wurden, kamen die Suttroper bestens zurecht.

Sowohl die Zonendeckung, als auch die kleinen Handballtore bereiteten den heimischen Kickern keine Probleme. „Wir haben viele Kicker aus dem Jung- Jahrgang dabei gehabt, sogar einige aus dem 2000er-- Jahrgang der C-Junioren. Die anderen Mannschaften traten fast ausschließlich mit dem Alt-Jahrgang an“, erklärt Juckenhöfel.