Sven Krause rettet Lippstadt einen Punkt im Derby

Lippstadt..  45 Minuten war das Derby in der Oberliga Westfalen zwischen dem SV Lippstadt 08 und dem FC Gütersloh sein Eintrittsgeld nicht wert, erst in der zweiten Halbzeit kamen Emotionen auf. Am Ende teilten sich beide Mannschaften die Punkte: 1:1 (0:0) lautete das nicht unverdiente Endergebnis.

Als der Schlusspfiff ertönte, eilte Daniel Farke in die Kabine hinein. Der Lippsädter Trainer musste einmal kurz verschnaufen und sich abreagieren, bevor er sein Statement zum Spiel abgab. Grund für den Frust des Fußballlehrers waren einige Schiedsrichterentscheidungen, die zu Ungunsten seiner Mannschaft ausgelegt wurden, aber spielentscheidenden Charakter gehabt hätten. Zunächst wurde Sven Krause nach gut 20 Minuten im Gütersloher Strafraum unsanft zu Fall gebracht. „Der Abwehrspieler geht mit beiden Beinen voran in den Mann rein, das ist nicht nur Elfmeter, sondern auch eine Rote Karte“, echauffierte sich Farke. Schiedsrichter Tendyk aus Gelsenkirchen entschied auf „Ball gespielt“. Diese Szene war die einzig nennenswerte Aktion der ersten Halbzeit, ansonsten war es ein zähes Spiel.

Das änderte sich im zweiten Durchgang, als die Lippstädter deutlich aktiver wurden und sich für die Gäste Räume zum Kontern ergaben. Einen dieser Konter nutzte Simon Schubert nach 59 Minuten, um die Gäste mit einem Schuss aus 30 Metern ins kurze Eck in Führung zu bringen. „Das haben wir schlecht verteidigt“, räumte Farke ein.

Die wütenden Angriffe der Lippstädter wurden in der 79. Minute belohnt: Stefan Parensen schießt aus 16 Metern aufs Tor. Der Schuss wird abgeblockt und landet bei Marcel Ramsey, Querpass auf den zweiten Pfosten, und Sven Krause stochert den Ball zum 1:1 vor knapp 1000 Zuschauern über die Linie.

Wieder Krause hatte danach noch die große Chance zum 2:1, zeigte im Eins-gegen-Eins-Duell jedoch Nerven. Farke: „Man hat den Jungs angemerkt, dass wir fünf englische Wochen hintereinander hatten.“

SV Lippstadt 08: Höttecke, Danilo, Ramsey, Lübbers, Krause, Schröder, Parensen, Kolodzig, Kickermann, Jevric, Köhler.