SV Lippstadt will in Ennepetal den ersten Matchball verwandeln

Sven Krauses (mi.) T&orjägerqualitäten sind auch in Ennepetal gefragt.
Sven Krauses (mi.) T&orjägerqualitäten sind auch in Ennepetal gefragt.
Foto: WP

Lippstadt..  Zwei Spiele lang wird Daniel Farke noch auf der Trainerbank des Fußball-Oberligisten SV Lippstadt 08 sitzen. Danach ist Schluss. Seine letzte Auswärtsreise führt den Fußballlehrer am Sonntag ins Ennepetaler Bremenstadion. Dort wird um 15 Uhr die Partie gegen den heimischen TuS angepfiffen.

Die Serie halten und Platz fünf sichern. Simpel klingt die Mission für die letzten beiden Spiele. „Wir haben jetzt zwei Matchbälle für Platz fünf. Man hat gesehen, wie wichtig unser Ausgleichstor in Erkenschwick war, die haben unter der Woche nur 1:1 gegen Stadtlohn gespielt. Wenn alles gut läuft, holen wir die entscheidenden Punkte am Sonntag und können ganz entspannt ins letzte Spiel gegen Rhynern gehen“, kalkuliert Daniel Farke.

Der TuS Ennepetal steht aktuell auf dem zehnten Platz der Tabelle. Die Luft ist raus bei der Mannschaft,die den ehemaligen BVB- Profi Giovanni Federico in ihren Reihen hat. Zuletzt kamen nur noch 35 Zuschauer zum Spiel gegen den FC Gütersloh. Dennoch warnt Farke: „Es ist das letzte Heimspiel, da werden die sich noch einmal reinhängen, um sich ordentlich zu verabschieden.“

Personell kann Farke fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig der Brasilianer Danilo fehlt nach der fünften Gelben Karte.

Ein Fragezeichen steht noch hinter Marcel Ramsey. Der Mittelfeldspieler und zweifache Torschütze in Erkenschwick zog sich im Training am Donnerstag eine Muskelverletzung zu. „Der Physiotherapeut sagt, dass es nichts gravierendes wäre, aber wir müssen mal abwarten, ob es für Sonntag reicht“, erklärt Farke.

Wieder im Kader stehen wird Edmund Riemer. Der Co-Trainer des SV Lippstadt 08 hat seine Oberschenkelverletzung auskuriert und meldet sich einsatzfähig. „Ob Eddi spielen wird, ist absolut offen. Nach so einer langen Ausfallzeit werde ich ihn erstmal nur auf die Bank setzen“, sagt Farke.

Ansonsten steht der gesamte Kader zur Verfügung.