SV Hüsten 09 bekommt zehn „Ostereier“ eingeschenkt

Hüsten..  Erst kamen die Einbrecher und dann die Spielvereinigung Olpe: Ostern 2015 wird der SV Hüsten 09, Tabellenvorletzter der Fußball-Landesliga 2, so schnell nicht vergessen.

In der Nacht zu Samstag war zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen in das Vereinsheim am Stadion Große Wiese eingebrochen worden. Nur 36 Stunden später gab es den nächsten (sportlichen) Einbruch. Die Grün-Weißen kamen gegen Tabellenführer Spielvereinigung Olpe mit 0:10 (0:4) unter die Räder.

„Wir haben zehn Ostereier bekommen“, sagte 09-Trainer Torsten Garbe und ergänzte: „Es war heute viel zu einfach gegen uns Tore zu schießen. Unsere Defensivleistung war eine Katastrophe.“ Torsten Garbe traf den Nagel damit auf den Kopf. Die Hintermannschaft um Torhüter Tobias Johnke, der einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, stand vollkommen neben sich.

Das Scheibenschießen auf dem neuen Kunstrasenplatz läutete in der vierten Minute Olpes Top-Torjäger Bredebach (24 Saisontreffer) ein. Alle vier Gegentore vor der Pause fielen nach Torwart- oder Stellungsfehlern der Viererkette. Torsten Garbe: „Die erste Halbzeit ging noch. Nach dem 0:2 haben wir 25 Minuten ordentlich gespielt.“ In dieser Phase erspielte sich Hüsten auch seine beiden einzigen Möglichkeiten durch Schultealbert (20.) und Occhiuzzo (40.). Nach der Pause brachen dann bei den Grün-Weißen alle Dämme.

„Man kann gegen Olpe verlieren. Man kann gegen Olpe auch 0:5 verlieren. Man darf aber keine zehn Stück bekommen. Darüber wird in dieser Woche noch zu reden sein“, berichtete Georg Peters, Fußball-Abteilungsleiter des SV Hüsten 09.

SV Hüsten 09: Johnke, Winkler, Özbek, Mikolajczak, Menke, Occhiuzzo, Cannata (57. Werner), Schultealbert (57. Geppert), Morina, Melki (63. Fischer), Voß.