Suttrops Trainer Beyer: „Hoffnung stirbt zuletzt“

Fußball.  Kreisliga A Lippstadt: TuS Warstein II - SV Bad Waldliesborn (Sonntag, 12.45 Uhr; Hinspiel 1:7). Ungewohnter „Luxus“ für Warsteins Interimstrainer Ludger Reineke, dem für das letzte Heimspiel dieser Saison 15 Spieler zur Verfügung stehen. Fehlen werden nur der gesperrte David Spyra und der verhinderte Jakob Gerhardt. Wie es nach dieser Spielzeit mit Trainer und Mannschaft weitergeht, steht derweil immer noch in den Sternen. Reineke wäre nach eigener Aussage nicht „abgeneigt, das Traineramt weiter zu führen“. Eine Entscheidung wird vielleicht noch an diesem Wochenende fallen.

Kreisliga B Lippstadt: BW Völlinghausen - SG Oestereiden/Effeln (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 1:5). Relegationsplatz drei hat die Stojanovski-Elf quasi sicher (ein mickriges Pünktchen fehlt noch, sollte Stirpe seine letzten beiden Spiele gewinnen). Dennoch will Trainer Goran Stojanovski – auch mit Blick auf ein mögliches Relegationsspiel gegen den Tabellen-14. der Kreisliga A (momentan BW Lipperbruch) – nicht die Zügel schleifen lassen. „Wir spielen voll auf Sieg am Sonntag“, sagt Stojanovski. Dabei trifft seine Mannschaft auf einen Gegner, für den es um nichts mehr geht. Stojanovski: „Hinten ist Völlinghausen anfällig. Mit unseren schnellen Stürmern müssen wir versuchen, sie unter Druck zu setzen.“ Im Training findet der SG-Coach derweil eine gelöste Stimmung bei seinen Spielern vor. „Alle sind heiß auf das Saisonfinale“, sagt Stojanovski, der noch um den Einsatz seines Abwehrchefs Matthias Schmidt (Muskelfaserriss) bangt.

TuS Belecke - SuS Sichtigvor (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 2:1). Ein echter Party-Marathon liegt hinter den Beleckern. Das Dienstags-Training fand nur in kleinem Rahmen statt, die beiden Trainer Achim Rafalcik und Uli Gilbert weilten bis gestern auf Mallorca. Dennoch haben sich die Belecker einen Sieg für das Derby gegen Sichtigvor vorgenommen. Abwehrchef und Trainersohn Marius Rafalcik: „Wir wollen die Saison anständig zu Ende bringen.“ Dieses Ziel verfolgt auch der SuS Sichtigvor. Trainer Günther Risse erhofft sich ein „ansehnliches Spiel zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften“. Während bei den Gastgebern weiterhin Robin Richter (verletzt) fehlt, kann der Gast aus Sichtigvor in Bestbesetzung antreten.

SV Schmerlecke - TuS GW Allagen II (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 2:0). Die Prämisse von Allagens Trainer Gernot Neumann vor dem Auftritt seiner Mannschaft beim Meister und A-Liga-Aufsteiger ist ganz einfach: „Wir beginnen das Spiel mit 0:0 und müssen versuchen, diesen einen Punkt irgendwie zu verteidigen.“ Den Allagenern fehlt zum endgültigen Klassenerhalt noch dieser eine Zähler. Neumann: „Wir sollten nicht auf andere gucken, sondern versuchen, unser Spiel durchzuziehen.“ Personell kann Neumann fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Kilian Diemel-Rellecke (Sportverbot) und Julian Hillmer (privat verhindert) fehlen.

TV Kallenhardt - GW Benninghausen (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 7:1). Mit sechs Punkten und 9:2-Toren aus den letzten beiden Spielen haben sich die Kallenhardter für das Saisonfinale warm geschossen. Nun gastiert das Tabellenschlusslicht GW Benninghausen im Dorfparkstadion. Kallenhardts Co-Trainer Thorsten Arnskötter: „Ich möchte ein vernünftiges Spiel von meiner Mannschaft sehen. Das ist mir wichtiger als das Ergebnis.“ Fehlen werden beim Gastgeber Daniel Menzel, Marco Stubbe, Dennis Halbey und Stephan Mekus (alle im Urlaub). Kevin Arens steht vor einem Wechsel zum TSV Rüthen.

SW Suttrop - DJK SpVg. Mellrich (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 0:3). „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ Noch auf den ersten Heimsieg in diesem Jahr wartet man bei SW Suttrop. Trainer Jörg Beyer ist guter Dinge, dass dieser am Sonntag gegen Mellrich eingefahren wird: „Die Mannschaft ist gut beieinander. Jetzt liegt es an ihr.“ Auch zu den Zielen in der kommenden Saison äußert sich Beyer schon jetzt: „Wir wollen besser abschneiden als dieses Jahr.“ Bis auf Armend Maliqi (TuS Warstein) und Felix Schulte (TuS GW Allagen) bleibt der Kader nach Beyers „letzten Erkenntnissen so zusammen“.