Suttrop rüstet auf, Kallenhardt ab

Schwarz-Weiß rüstet auf, Blau-Weiß verliert zwei seiner wichtigsten Spieler: So lassen sich die Transferaktivitäten der heimischen Fußballer schnell zusammenfassen. Während man in Suttrop durch die Zugänge von Eklond und Tönnesmann ein klares Signal setzt, dass man in der neuen Saison das Thema Aufstieg angehen möchte, wird es für die Belecker schwer werden, sich ohne den 42-Tore-Sturm der letzten Saison in der Kreisliga A zu behaupten. Es droht den Möhnetalern ein ähnliches Schicksal wie 2012, als man ein Jahr nach dem Aufstieg direkt wieder runter musste.

Interessant wird es auch für die Bezirksligisten. Während der TuS Warstein mit zwei Rückkehrern auf bekannte Kräfte setzt, versucht der TuS GW Allagen seinen Weg konsequent weiter zu verfolgen. Junge Spieler werden geholt und sollen sich in der Bezirksliga entwickeln. Die Gretchenfrage wird auch im Waldstadion sein, wie gut man in der Lage ist, den Weggang von Benedikt Heppe aufzufangen. Letztlich waren es die 25 Tore des 20-Jährigen, die den Klassenerhalt gesichert haben. Mit dem Abstieg sollten beide Bezirksligisten jedoch nichts zu tun haben, vielmehr sollte es auf zwei Mittelfeldplätze hinauslaufen.

Gespannt sein dürfen die Fans auch auf viele neue Gesichter auf der Trainerbank. Udo Lass trainiert zukünftig den plötzlichen A-Liga-Aufsteiger SG Oestereiden/Effeln, Jörg Dier tritt in die Fußstapfen von Günther Risse beim SuS Sichtigvor, und auch bei der Reserve des TuS Warstein wird ein neuer Übungsleiter am Rand stehen (wer auch immer das sein wird).

In der A-Liga werden es wohl zwei der drei heimischen Vereine mit dem Abstiegskampf zu tun bekommen. In der B-Liga hat der TV Kallenhardt einen großen personellen Aderlass (u.a. Kapitän Tintor und Spielmacher Wietfeld) zu verkraften.