Sturmzentrum die größte Allagener Baustelle

Es geht wieder los: Bezirksligist TuS GW Allagen beim gestrigen Trainingsauftakt.
Es geht wieder los: Bezirksligist TuS GW Allagen beim gestrigen Trainingsauftakt.
Foto: WP

Allagen..  Gerade erst haben die Bezirksliga-Fußballer des TuS GW Allagen die Saison 2014/15 mit ihrer Mannschaftsfahrt nach München zu Ende gebracht, da schwitzten Trainer und Spieler gestern Abend schon wieder im Waldstadion beim Trainingsauftakt für die kommende Spielzeit.

„Wir hatten jede Menge Spaß in München. Das ist auch mal ganz wichtig, dass man etwas zusammen unternimmt. Aber jetzt sind wir wieder zurück im Trainingsalltag, und ehrlich gesagt freue ich mich schon auf die neue Saison“, erklärte Trainer Sebastian Wessel am Rande der Saisoneröffnung. Für Wessel und seinen Co-Trainer Elmar Kirsch wird es das letzte Jahr bei Grün-Weiß sein. Beide hatten im Laufe der vergangenen Spielzeit erklärt, nur noch ein Jahr weitermachen zu wollen. Wessel: „Wir bekommen viele junge Spieler dazu. Die Aufgabe ist nicht weniger reizvoll geworden.“

Neu im Kader sind die beiden ehemaligen A-Jugendlichen Miklas Wagener (SV Lippstadt 08) und Felix Schulte (JSG Suttrop/Belecke/Kallenhardt) sowie „Routinier“ Michael Jedreizak, der mit seinen 27 Jahren fast schon zum alten Eisen gehört. „Der Altersdurchschnitt ist auch durch die vielen A-Jugendlichen, die jetzt hochkommen, rapide gesunken“, weiß Wessel. Nur noch als Co-Trainer (und nicht mehr als Spieler) zur Verfügung stehen wird Elmar Kirsch. Mit Wiedereinsteiger Niklas Störmann und Daniel Kimmel (21), den die Allagener kurzfristig noch verpflichten konnten, kommen zwei neue Defensivspieler hinzu. „In der Defensive sind wir jetzt breiter aufgestellt. Trotz Elmars Karriereende glaube ich, dass die Jungs da hinten ihren Job gut machen werden“, sagt Wessel. Auf der Torhüterposition ist ein Vierkampf um die Nummer eins entbrannt. Frederic Brauer, Sven Schäfer sowie die „gestandenen“ Alex Flegler und Hennak Oel werden sich laut Wessel „ein offenes Rennen liefern“.

Die größte Baustelle im Allagener Kader ist und bleibt vorerst die des Mittelstürmers. Nach dem Weggang von Benedikt Heppe (24 Treffer in der letzten Saison) zu Landesliga-Aufsteiger SuS Bad Westernkotten haben die Grün-Weißen bislang keinen adäquaten Ersatz gefunden. Trainer Sebastian Wessel: „Benes Abgang können wir noch gemeinschaftlich kompensieren. Da ist jeder Einzelne gefragt.“ Erste Nachfolge-Kandidaten für diese Position dürften der in der Rückrunde aufblühende Aljoscha De Smet und Marius Sandro-Dube (erzielte als offensiver Mittelfeldspieler nur ein Tor in der vergangenen Saison) sein. „Beide haben noch viel Luft nach oben“, ist Trainer Sebastian Wessel überzeugt.

Beim Thema Saisonziel will sich der 33-Jährige dieses Mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: „Ein Platz zwischen sieben und neun wäre ein Erfolg für diese junge Mannschaft. Die Spitze in der Bezirksliga ist deutlich breiter geworden.“

Der Überblick

Zugänge: Miklas Wagener (A-Jugend SV Lippstadt 08), Felix Schulte (A-Jugend JSG Suttrop/Belecke/Kallenhardt), Michael Jedreizak (TuS Belecke), Daniel Kimmel (SV Welver), Sven Schäfer, Simon Platte, Joshua Kutscher, Lukas Mestermann, Jonas Kellerhoff, Timo Schuhmacher, Alex Schöne (alle eigene Jugend).
Abgänge: Benedikt Heppe (SuS Bad Westernkotten).
Trainer: Sebastian Wessel.
Co-Trainer: Elmar Kirsch.