Struff verpasst mögliches Duell gegen Wawrinka

Aus im Achtelfinale von Marseille: Jan-Lennard Struff verlor in drei Sätzen gegen Sergiy Stakhovsky.
Aus im Achtelfinale von Marseille: Jan-Lennard Struff verlor in drei Sätzen gegen Sergiy Stakhovsky.
Foto: Getty Images

Marseille/Warstein..  Aus und vorbei: Tennisprofi Jan-Lennard Struff (69. der Weltrangliste) aus Warstein ist gestern Nachmittag im Achtelfinale des ATP-Turniers „Open 13“ in Marseille/Frankreich ausgeschieden.

Der 24-Jährige unterlag dem Ukrainer Sergiy Stakhovsky – aktuell auf Rang 59 in der Weltrangliste geführt – nach exakt 1:30 Stunden mit 4:6, 6:4 und 3:6 und verpasste damit nicht nur die Wiederholung seines Halbfinaleinzuges aus dem Vorjahr, sondern auch ein mögliches Viertelfinal-Duell mit dem Weltranglisten-Siebten Stanislas Wawrinka aus der Schweiz.

Einen Tag nach seinem Dreisatz-Erfolg über den französischen Qualifikanten Nicolas Mahut merkte man Struff die Strapazen des Vortages noch deutlich an. Der 24-Jährige wirkte über weite Strecken des Matches unkonzentriert und fahrig in seinen Aktionen. Satz eins ging mit 6:4 an den Ukrainer Stakhovsky, im zweiten Satz drehte Struff den Spieß um und holte sich diesen Durchgang mit 6:4. In Satz drei nahm Stakhovsky Struff insgesamt zweimal den Aufschlag ab – das Aus aus Sicht des Warsteiners war nicht mehr abzuwenden.

Auch im Doppel verabschiedete sich Jan-Lennard Struff an der Seite seines italienischen Partners Simone Bolelli bereits in Runde 1. Gegen das französische Top-Duo Herbert/Mahut setzte es mit 3:6 und 6:7 eine glatte Zweisatz-Niederlage.