Spieler und Trainerin atmen nach 29:25 tief durch

Handball.  Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: VfS Warstein II - HVE Villigst-Ergste II 29:25 (16:16). Zentnerlasten dürften den Warsteiner Spielern und Trainerin Astrid Aasland nach dem überlebenswichtigen Erfolg im Kellerduell gegen Mitabstiegskonkurrent HVE Villigst-Ergste II von den Schultern gefallen sein. Die VfS-Reserve beendete mit dem 29:25 eine sechs Spiele dauernde Niederlagen-Serie und verschaffte sich vorübergehend Luft im Abstiegskampf.

War das ein zähes Ringen: Die Aasland-Sieben musste bis an ihre Grenzen, und teilweise sogar darüber hinaus, gehen, um die Punkte in der heimischen Dreifachsporthalle zu behalten. Das schnörkellose Spiel der Gäste bekamen die Gastgeber im ersten Durchgang fast gar nicht in den Griff. Die Abwehr wirkte völlig unsortiert. In Durchgang zwei waren es vor allem Jonas Bittern und Frederik Cramer, die mit ihren Toren den VfS im Spiel hielten. Für die endgültige Entscheidung sorgte Eduard Schill mit dem 29:25. Trainerin Astrid Aasland nach der Partie: „Der Sieg war hart erkämpft.“

VfS Warstein II: Steimann, Albers, M. Mies (n.e.); Mues (1), Schmidt (1), Bittern (10), Hoffmann (3), Cramer (9), Schill (2), Risse, von Bonin, L. Mies (1), Kretschmer (2).