Spätes Kallenhardter Glück in Suttrop

Fußball.  Kreisliga A Lippstadt: TuS Warstein II - TuS Lipperode 1:5 (0:3). Wieder kein Sieg, wieder keine Punkte: Die erhofften Zähler nahmen stattdessen die Gäste aus Lipperode mit. Warsteins Trainer Ludger Reineke fand nachher deutliche Worte für die Leistung seiner Mannschaft: „Katastrophal, ob in der Abwehr oder im Sturm. Lipperode muss sich wie in einem Trainingsspiel vorgekommen sein.“

TuS Warstein II: Brumma, Haarhoff, Daud (60. M. Wilding), Hilgenberg, Söhl (46. Feldhaus), K. Menke, Zein Al Dine, Greb, Jonas, M. Sobkowiak (40. Dom. Severin), Krafczyk. - Tore: 0:1 (3.), 0:2 (13.), 0:3 (33.), 0:4 (51.), 0:5 (75.), 1:5 Haarhoff (Foulelfmeter/85.).

Kreisliga B Lippstadt: SW Suttrop - TV Kallenhardt 1:1 (1:0). 90 Minuten (plus Nachspielzeit) bekämpften sie sich, schenkten dem jeweiligen Gegenspieler nicht einen Zentimeter Raum, und am Ende lagen sie sich doch wieder in den Armen: Fast nur zufriedene Gesichter sah man gestern Abend nach dem 1:1-Unentschieden im Hardtstadion. Es war ein Nachbarschaftsderby, das geprägt war von Nickeligkeiten auf und außerhalb des Platzes mit insgesamt sieben gelben Karten und einem Kopfball-Treffer von Kallenhardts Daniel Menzel in der fünften Minute der Nachspielzeit zum Ausgleich. „Ich denke, diesen haben wir uns für unseren unermüdlichen Einsatz in der zweiten Halbzeit redlich verdient“, sagte TVK-Coach Thorsten Arnskötter. Sein Gegenüber Jörg Beyer haderte dagegen: „Wenn Lukas Köhler kurz vor Schluss das 2:0 macht, als er toll freigespielt wird, ist der Käse hier gegessen. So muss man sogar sagen, dass das 1:1 nicht unverdient ist. Wir haben uns von der Hektik anstecken lassen und in der zweiten Hälfte unsere Linie verloren.“ SWS-Goalgetter Lukas Köhler hatte die Gastgeber bereits in der ersten Spielminute mit seinem 20. Saisontreffer per Kopf in Führung gebracht. Danach verflachte die Partie jedoch zusehends.

SW Suttrop: Ant, Niemeyer, Kasaghayi, Weavers, Schledde, Klingler, Buschmann, Freis, L. Köhler, Maliqi, Pieper - eingewechselt: S. Köhler, Schulte. - TV Kallenhardt: Wegner, Stubbe, Mekus, Rüsenberg, D. Menzel, Mantsch, Neise, T. Arens, Gaebel, Wietfeld, K. Arens - eingewechselt: Pahl, Arnskötter, Leutner. - Tore: 1:0 L. Köhler (1.), 1:1 D. Menzel (90.+5).
TuS GW Allagen II - BW Dedinghausen II 1:0 (1:0). Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt hat die Reserve des TuS GW Allagen nach dem 1:0-Erfolg gegen Dedinghausen II gemacht.

„Kompliment an meine Mannschaft, sie hat das sehr gut gemacht heute“, lobte Allagens Trainer Gernot Neumann seine Truppe.

Bereits nach sieben Minuten fiel das entscheidende Tor. Ein abgefangener Ball landet auf der linken Außenbahn bei Florian Schnöde. Mit Tempo zieht Schnöde in den Strafraum, passt an den langen Pfosten, wo Dennis Grundhoff nur noch einschieben muss. „Ein super Angriff und ein verdienter Sieg für uns. Dedinghausen hatte nur wenige Möglichkeiten, wir haben noch einige Konter ungenutzt gelassen“, resümierte Neumann.

Das einzige Thema, das den Allagener Trainer verärgert, ist die Gelb-Rote Karte gegen Tobias Schöne (23.): „Er hat nach einem nicht geahndeten Foulspiel gesagt: ‘Hey, das war ein Foul’ und danach noch einmal ‘hey“. Dafür bekommt er jeweils Gelb. Das finde ich ziemlich übertrieben, der Dedinghauser Trainer sieht das übrigens auch so.“

TuS GW Allagen II: Brauer, Helle, Hillmer, Grundhoff, Plesser, Gerke, Gabel, Schnöde, Schöne, Catalano, K. Kemper. - eingewechselt: Kuhnke, Paprotta, Diemel-Rellecke. - Tor: 1:0 Grundhoff (7.).