„Situation nicht lustig“: TSV auf Torwartsuche

Der Sportplatz in Sichtigvor sei aktuell eine Hügellandschaft. Das sagt Trainer Günther Risse (rechts) über die Platzverhältnisse im Jahnstadion.
Der Sportplatz in Sichtigvor sei aktuell eine Hügellandschaft. Das sagt Trainer Günther Risse (rechts) über die Platzverhältnisse im Jahnstadion.
Foto: WP WP
Was wir bereits wissen
Der 21. Spieltag in den Lippstädter Kreisligen beschert den heimischen Fußball-Fans ein Derby: Dabei empfängt der Tabellenfünfte TV Kallenhardt den Zweiten TuS Belecke. Mit großen Personalproblemen machen sich die beiden heimischen A-Ligisten TSV Rüthen und TuS Warstein II am Sonntag auf die Reise.

Fußball.  Kreisliga A Lippstadt: RW Horn - TSV Rüthen (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 4:1). Die Hiobsbotschaften reißen und reißen nicht ab im TSV-Lager: So bekam Trainer Willi Knickenberg gestern von seinem Torwart Simon Sprenger die Mitteilung, dass er wegen Grippe das Bett hüten würde. Stammkeeper Michael Schirk fehlt bereits seit Wochen verletzungsbedingt. „Momentan stehen wir ohne Torwart da für Sonntag“, hadert Willi Knickenberg, der aus privaten Gründen ebenfalls fehlen wird und am Sonntag von Udo Arens vertreten wird, mit dem Schicksal. Knickenberg weiter: „Sollten alle Stricke reißen, und danach sieht es momentan aus, wird sich Michael Schirk trotz Verletzung ins Tor stellen müssen. Eine Situation, die wirklich nicht mehr lustig ist.“

SuS Cappel - TuS Warstein II (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 4:0). Mit dem allerletzten Aufgebot muss auch Warsteins Trainer Tobias Hasenkämper für das Spiel in Cappel zurecht kommen. Gerade mal neun Leute hatte Hasenkämper gestern auf seinem Zettel, beim Training unter der Woche waren sogar nur zwei „Männecken“ am Platz. Neben den Sobkowiak-Brüdern fehlen Kapitän Knülle, Haarhoff, Korte und Spyra. Im Warsteiner Tor steht voraussichtlich Lennart Hölter (für Sebastian Ahring). Hasenkämper: „Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Cappel ist natürlich haushoher Favorit.“

Kreisliga B Lippstadt: TuS GW Allagen II - GW Benninghausen (Sonntag, 12.45 Uhr; Hinspiel 3:3). Vorletzter gegen Letzter, und dennoch trennen beide Mannschaften bereits 13 Punkte. Daher ist die Marschrichtung für die Gastgeber am Sonntag klar: „Ein Sieg ist Pflicht, wenn wir nicht absteigen wollen“, sagt Allagens Trainer Gernot Neumann, der improvisieren muss, da Grundhoff (verletzt) und Catalano (privat verhindert) fehlen werden, die Einsätze von Paprotta und Schöne fraglich sind. Neumann abschließend: „Ein frühes Tor würde uns sicherlich helfen.“

TV Kallenhardt - TuS Belecke (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 1:8). Der Tabellenfünfte Kallenhardt (33 Punkte) fordert den Zweiten Belecke (40). Eigentlich könnte man bei diesen Voraussetzungen von einem Duell auf Augenhöhe sprechen, doch TVK-Coach Thorsten Arnskötter sieht dies komplett anders: „Wir sind krasser Außenseiter, nicht nur wegen des Hinspielergebnisses.“ Beim Gastgeber hofft man noch auf den Einsatz von Stürmer Andreas Menzel. Neben dem gesperrten Kevin Arens (siehe Info-Box) fallen Dennis Halbey (Beruf) und Andreas Neise (verletzt) aus.

Ganz anders stellt sich die Situation für Beleckes Trainer Achim Rafalcik dar, der sich gestern beim Blick auf die Rückrunden-Tabelle verwundert die Augen rieb über die Aussagen seines Trainerkollegen Thorsten Arnskötter. „Kallenhardt ist die beste Rückrundenmannschaft mit 12 Punkten, wir sind nur 14. in dieser Tabelle. Daher stellt sich für mich die Frage nach einem Favoriten gar nicht. Wir wollen kompakt stehen. Kallenhardt ist ein anderes Kaliber als Madridista letzte Woche“, sagt Achim Rafalcik, der noch um die Einsätze der angeschlagenen Marius Rafalcik, Maximilian Blecke und Lars Adämmer bangt.

SuS Sichtigvor - DJK SpVg. Mellrich (Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel 0:1). Ihr eigener Sportplatz bereitet den Sichtigvorern aktuell, trotz 25 Grad Außentemperatur, die größten Sorgen. Ein reguläres Training am Dienstag und Donnerstag war nicht möglich. Dazu Trainer Günther Risse: „Der Platz ist staubtrocken, eine einzige Hügellandschaft. Ich verstehe nicht, warum sich von der Stadt keiner mal die Mühe macht, ihn abzuziehen, dann wäre ein normales Spiel am Sonntag auch möglich. Ich bin mal gespannt, wie Mellrich mit diesen Platzverhältnissen zurecht kommen wird. Für uns ist das sicherlich ein Vorteil.“ Der Sichtigvorer Kader ist am Sonntag komplett, Arnd Hillebrand spielt ab sofort nur noch in der zweiten Mannschaft.

SG Oestereiden/Effeln - TuS Anröchte (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Effeln; Hinspiel 5:2). Mit drei Siegen im Fußballjahr 2015 – darunter die Erfolge gegen die beiden Top-Teams aus Schmerlecke und Belecke – hat die Spielgemeinschaft die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Rückrunde bei ihren Anhängern geschnürt, auch wenn Abteilungsleiter Rolf Benteler den Ball lieber flach hält: „Schmerlecke, Belecke und auch Suttrop haben sicherlich eine komfortablere Situation als wir. Aber wenn wir noch einmal oben ranschnuppern könnten, wäre das sicherlich eine feine Sache.“ Gegen Anröchte, zweitbeste Rückrundenmannschaft hinter Kallenhardt, erwartet Benteler „eine enge Kiste“.