Sieg und Niederlage für Jan- Lennard Struff in Montpellier

Sieg im Doppel, Niederlage im Einzel: Jan-Lennard Struff.
Sieg im Doppel, Niederlage im Einzel: Jan-Lennard Struff.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Im Einzel läuft es noch nicht rund beim Suttroper Tennisprofi Jan- Lennard Struff. Beim ATP-Turnier in Montpellier scheiterte der 24-Jährige in der ersten Runde am Finnen Jarkko Nieminen. Besser lief es hingegen im Doppel.

Montpellier/Suttrop..  Mit der vierten Niederlage im sechsten Match des Jahres 2015 beendet der Warsteiner Tennisprofi Jan- Lennard Struff bereits nach der ersten Runde seinen Auftritt bei den Sud de France Open in Montpellier. Gegen den Finnen Jakko Nieminen unterlag der 24-Jährige mit 6 (5):7 und 3:6.

5:2-Führung verspielt

Ein unerklärlicher Leistungseinbruch brachte Jan- Lennard Struff in Süd-Frankreich auf die Verliererstraße. Nach ausgeglichenen Beginn und 2:2 in den Spielen gelang Struff das break zum 4:2 und über das eigene Aufschlagspiel, das der Suttroper „zu Null“ für sich entschied sogar der Ausbau der Führung zum 5:2. Was nun folgte, lässt sich kaum in Worte fassen. Struff verlor, den sicheren Satzgewinn vor Augen, völlig den Faden und ließ den Finnen zurück ins Match kommen. Nieminen gelang das Re-Break zum 5:4, sowie ein weiteres Break zum 5:6 aus Struffs Sicht. Struff riss sich zusammen und rettete sich in den Tie Break, indem er jedoch mit 5:7 unterlag.

Im zweiten Satz blitzte kurzzeitig ein wenig Kampfgeist auf, als der Suttroper sein erstes Aufschlagspiel mit zwei Assen beendete. Doch Nieminen ließ sich nicht beeindrucken, spielte unspektakulär aber solide und brachte Struff damit in arge Bedrängnis. Konzentrationsschwächen beim eigenen Aufschlag (insgesamt vier Doppelfehler, gegenüber einem Doppelfehler von Nieminen) nutzte der routinierte Finne, der bereits in sein 15. Jahr auf der ATP-Tour geht und bei den Australian Open erst in der dritten Runde scheiterte, aus und sicherte sich das Break zum 2:4. Struff verkürzte noch einmal auf 3:5. Im letzten Spiel vergab der Suttroper noch einmal drei Breakbälle, die vielleicht noch einmal die Wende bedeuten können und wehrte insgesamt vier Matchbälle des Finnen ab.

Doch im fünften Versuch klappte es und Struff unterlag nach insgesamt einer Stunde und 17 Minuten. Ein Preisgeld in Höhe von 4535 Euro bekommt Struff, jedoch keine Weltranglistenpunkte.

Sieg im Doppel mit Dustin Brown

Besser lief es für Struff im Doppel an der Seite von Dustin Brown. Gegen die britischen Skupski- Brüder Neal und Ken setzten sich die beiden Deutschen im entscheidenden Satz-Tie Break durch.

Der erste Satz wurde deutlich mit 3:6 verloren, doch danach lieferten Struff und Brown, die bereits gemeinsam einen Titel im Doppel gewonnen haben, ein starkes Spiel ab, gewannen den zweiten Satz mit 6:3 und den Tie Break mit 10:8. In Runde zwei wartet nun der Sieger aus dem Match Dominic Inglot/ Florin Mergea und Denis Istomin/ Alexander Kudryavtsev auf Struff und Brown.