Schöne/Prinz-Gala begeistert Fans und Trainer

Fußball.  Kreisliga B Lippstadt: SV Schmerlecke - TV Kallenhardt 3:0 (1:0). Beim Tabellenführer SV Schmerlecke musste der TVK die nächste Niederlage hinnehmen. Trotz des klaren Ergebnisses war Trainer Thorsten Arnskötter nicht unzufrieden mit der Leistung seiner jungen Mannschaft: „Die A-Jugend-Spieler haben das super gemacht. Die ersten 65 Minuten waren vollkommen ausgeglichen. Die Platzverweise haben uns dann das Genick gebrochen.“

Im ersten Durchgang konnte der TVK noch gut mithalten und erspielte sich Chancen zum Ausgleich. Doch in der zweiten Halbzeit erschwerte sich das TVK-Team die Lage durch zwei Platzverweise selbst. Tobias Arens (69.) musste schon vier Minuten nach seiner Einwechslung den Platz wieder verlassen, und Trainer Arnskötter wurde wegen Meckerns vom Schiedsrichter hinter die Bande geschickt.

TV Kallenhardt: Wegner, Leutner, Stubbe, Padberg, Neise, Rüsenberg, Gaebel, Keuper, Wietfeld, Eklond, Cramer - eingewechselt: Stepen, T. Arens, Schwarze. - Tore: 1:0 (15.), 2:0 (65.), 3:0 (85.).
GW Benninghausen - SuS Sichtigvor 0:8 (0:2). „Das war eine ganz klare Angelegenheit“, lautete das Fazit von SuS-Coach Günther Risse. Die Möhnetaler deklassierten den Tabellenletzten deutlich und verdient mit 8:0. Risse: „Es hätte am Ende auch 16:0 stehen können.“

Mit zwei Toren in der ersten Halbzeit wurden die Benninghauser noch verschont. In der zweiten Hälfte drehte das Team aus Sichtigvor noch einmal auf und ließ den abstiegsbedrohten Gastgebern keine Chance. Die SuS-Spieler waren in allen Belangen überlegen und ließen sogar noch einige Torchancen liegen.

SuS Sichtigvor: Eisenbeil, Sell, Birke, Gregorius, Schöne, Auris, Müller, R. Schmitz, Prinz, T. Schmitz, Gudenoge - eingewechselt: Rellecke. - Tore: 0:1/0:3/ 0:4 Prinz (21./54./63.), 0:2/0:6/0:7/0:8 Schöne (38./81./83./90.+2), 0:5 Gudenoge (73.).
Germania Esbeck - TuS GW Allagen II 1:3 (0:3). Die Allagener holten den nächsten wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Schöne, Münstermann und Schnöde ebneten mit ihren Toren den Weg zum verdienten Drei-Punkte-Erfolg.

„Es war kein Leckerbissen, aber am Ende auch nicht unverdient“, resümierte Trainer Gernot Neumann.

Durch zwei Eckbälle konnten sich die Allagener schon nach einer halben Stunde die Führung erspielen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit baute Schnöde die Führung durch eine verunglückte Flanke weiter aus. Nach ordentlichen ersten 45 Minuten gewährten die Allagener den Hausherren in der zweiten Halbzeit mehr Spielräume und ermöglichten ihnen den Anschlusstreffer.

Durch den Sieg konnte sich die GW-Reserve weiter von den Abstiegsrängen distanzieren und auf den elften Tabellenplatz vorrücken.

TuS GW Allagen II: Brauer, Schröder, Freiböhle, Platte, Kuhnke, Gerke, Gabel, Schnöde, Schöne, Catalano, Münstermann - eingewechselt: Platte, Hillmer, Kemper. - Tore: 0:1 Schöne (25.), 0:2 Münstermann (30.), 0:3 Schnöde (45.), 1:3 (55.).
Germania Stirpe - SG Oestereiden/Effeln 1:1 (1:1). Schlechte Platzverhältnisse und eine „unzureichende Leistung“ des Schiedsrichters waren für SG-Trainer Goran Stojanovski die Faktoren für das Unentschieden beim Drittplatzierten und Aufstiegsaspiranten Germania Stirpe.

In den ersten 45 Minuten hatten die Akteure vom Haarstrang mehr Spielanteile und gingen durch Oliver Henneböhl in der 38. Minute verdient mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause glichen die Gastgeber jedoch nach einem „Getummel im Strafraum“ (O-Ton Stojanovski) aus.

„Am Ende fehlte uns der nötige Wille und der Biss. Wir müssen in Zukunft einfach mehr tun und wesentlich aggressiver auftreten. Letztlich können wir froh sein, dass wir nicht noch kurz vor dem Ende den zweiten Gegentreffer kassiert haben. Mit dem einen Punkt müssen wir zufrieden sein“, sagte SG-Trainer Goran Stojanovski. Das Aluminium war es nämlich, das den SG-Fußballern am Ende das glückliche Unentschieden sicherte.

SG Oestereiden/Effeln: Behrens, Buschkühle, D. Levening, Kaup, Schmidt, Wilhelm, Klein, Luig, Henneböhl, Rasche, Fischbach - eingewechselt: Schiller, B. Levenig. - Tore: 0:1 Henneböhl (38.), 1:1 (45.).