RV Rüthen: Reines Springturnier im Sommer

Der Vorstand des RV Rüthen (hintere Reihe von links): Jugendwartin Tanja Küke, Geschäftsführer Burkhard Dicke, 1. Vorsitzender Willi Hage, Schatzmeister Christoph Hackländer, Beirat/Pressewartin: Sonja Picht; (vordere Reihe von links): Beirat Barbara Cramer, neu im Beirat Michaele Schulte, Schriftführerein Friederieke Hackländer und Reitlehrerin Nadine Linnhoff. Es fehlt 2. Vorsitzender Josef Rustige-Canstein.
Der Vorstand des RV Rüthen (hintere Reihe von links): Jugendwartin Tanja Küke, Geschäftsführer Burkhard Dicke, 1. Vorsitzender Willi Hage, Schatzmeister Christoph Hackländer, Beirat/Pressewartin: Sonja Picht; (vordere Reihe von links): Beirat Barbara Cramer, neu im Beirat Michaele Schulte, Schriftführerein Friederieke Hackländer und Reitlehrerin Nadine Linnhoff. Es fehlt 2. Vorsitzender Josef Rustige-Canstein.
Foto: WP

Rüthen..  Pünktlich begann am vergangenen Freitag die Jahreshauptversammlung des Reitvereins Rüthen. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Willi Hage ging es weiter mit dem ausführlichen Kassenbericht von Schatzmeister Christoph Hackländer. Der Verein hat auch im vergangenen Jahr schwarze Zahlen geschrieben.

„Leider waren die Turniere nicht rentabel“, erklärte Geschäftsführer Burkhard Dicke. So wurde bei der Jahreshauptversammlung beschlossen, speziell an der Organisation des Sommerturniers etwas zu verändern. In diesem Jahr wird es erstmals ein reines Springturnier geben. Um die Jugendlichen nicht zu vernachlässigen, wurde vorgeschlagen, einen WBO-Tag einzuführen. Die weiteren Überlegungen und Planungen für die Turnierausschreibung und den WBO-Tag werden im Turnierausschuss besprochen. Hierzu können sich alle interessierten Mitglieder sehr gerne einfinden und mitdiskutieren.

Dicke: „Lohnenswerte Investition“

Im Laufe des letzten Jahres sind weitere Außenboxen auf der Anlage gebaut worden, die zurzeit alle belegt sind. „Das war eine lohnenswerte Investition“, wie Geschäftsführer Burkhard Dicke anmerkte. Der Reitverein freut sich auch über volle Innenboxen. Und auch das Drumherum stimmt: So fanden bereits im Januar ein Dressur- und ein Springlehrgang auf der „Spitzen Warte“ statt; weitere Lehrgänge sind für März/April geplant.

Den Jahresrückblick für den heimischen Nachwuchs übernahm Jugendwartin Tanja Küke. Im Februar wurde der Heuboden entrümpelt und anschließend von „MeisterWerke“ erneuert. Im März beteiligte sich wieder eine Fußtruppe des Reitvereins am Rosenmontagsumzug, und die Dornenhecken um die Turmweide wurde von den Jugendlichen geschnitten. Im Juni hat die Jugend die Miste in Eigenarbeit gepflastert – darauf ist Jugendwartin Tanja Küke besonders stolz. Im Juli fand dann wieder ein Projekt des Gymnasiums Rüthen statt, das auf tatkräftige Hilfe des Reitvereins zurückgreifen konnte. Nach den Ferienspielen des Kinderschutzbundes im August wurde das Jahr abgerundet durch die Weihnachtsfeier mit Theaterstück im November. Auch die Jugendkasse schreibt schwarze Zahlen, so Küke.