Rüthen und Sönnern eröffnen Masters-Endrunde

Bei der Masters-Endrunde am 25. Januar in Werl im ersten Spiel gegen den SC Sönnern: A-Ligist TSV Rüthen (in Schwarz, hier bei der Hallen-Stadtmeisterschaft).
Bei der Masters-Endrunde am 25. Januar in Werl im ersten Spiel gegen den SC Sönnern: A-Ligist TSV Rüthen (in Schwarz, hier bei der Hallen-Stadtmeisterschaft).
Foto: WP

Rüthen/Kreis Soest..  Die Entscheidungen in den zehn Vorrundenhallen beim Warsteiner Masters 2015 sind gefallen, die Teilnehmer für die Lucky-Loser-Runde (24. Januar in Werl) und Endrunde (25. Januar ebenfalls in Werl) stehen fest.

Der bereits vor dem vergangenen Wochenende qualifizierte A-Kreisligist TSV Rüthen bekommt es im Eröffnungsspiel der Endrunde (11.30 Uhr) nicht etwa mit Masters-Titelverteidiger RW Westönnen oder Landesligist SV Hilbeck zu tun, sondern überraschend mit dem A-Ligisten SC Sönnern, der in der Halle Werl den Sieg davontrug und im Finale den Masters-Sieger von 2012, SV Hilbeck, glatt mit 3:0 bezwang.

Rüthens Trainer Willi Knickenberg: „Jeder Gegner bei der Endrunde ist schwer zu bespielen. Wir fahren am 25. Januar nach Werl und dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt.“

Sollten die Bergstädter als Verlierer aus ihrer ersten Partie hervorgehen, würde im zweiten Spiel entweder A-Ligist TuS Wickede oder der zweitbeste Zweite der Lucky-Loser-Runde warten.

Bei der Endrunde des Masters in Werl wird im Doppel-K.o.-System gespielt (mit Rundum-Bande).

Für die Lucky-Loser-Runde haben sich insgesamt 20 Mannschaften – aufgeteilt in vier Fünfer-Gruppen – qualifiziert. Dabei ist auch Bezirksligist TuS Warstein, der es ab 16.40 Uhr in der Gruppe Warsteiner Herb mit RW Westönnen, SG Oestinghausen, SpVg. Möhnesee und SF Soest-Müllingsen zu tun bekommt.