Ristovic gibt grünes Licht, Pieper fehlt länger

Kommt wohl erneut im Landesliga-Team des VfS Warstein zum Einsatz: Jonas Bittern überzeugte beim Sieg in Hagen.
Kommt wohl erneut im Landesliga-Team des VfS Warstein zum Einsatz: Jonas Bittern überzeugte beim Sieg in Hagen.
Foto: WP

Warstein..  Da fuhr den Landesliga-Handballern des VfS Warstein schon ein gehöriger Schreck in die Glieder: Spielertrainer Boban Ristovic verließ beim 30:29-Erfolg in Hagen zu Beginn der zweiten Halbzeit, als seine Mannschaft noch mit drei Toren in Rückstand lag, humpelnd das Spielfeld. Der Serbe war auf den Fuß seines Teamkollegen Thorsten Kißling getreten und dabei unglücklich umgeknickt. Eine längere Zwangspause hat der 33-Jährige aber nicht zu befürchten. Diese Woche nahm Ristovic schon wieder ganz normal am Trainingsbetrieb teil.

„Leichte Schmerzen hatte ich am Montag noch, mittlerweile sind diese aber abgeklungen. Ich glaube eh, dass bei mir nichts mehr reißen kann, weil alles ausgedehnt ist“, war Ristovic gestern schon wieder zu Scherzen aufgelegt.

Auf seinen Haupttorschützen aus dem Hagen-Match – trotz Handicap erzielte der Serbe acht Treffer – können Warsteins Handballer somit im siebten Heimspiel der Saison am Samstagabend (Anwurf ist wie gewohnt um 19.45 Uhr) gegen die kriselnde HSG Schwerte/Westhofen (kassierte zuletzt zwei Niederlagen in Folge gegen zwei Abstiegskandidaten) bauen.

Nicht aber auf Warsteins anderen Top-Goalgetter: Lars Schorlemer fehlt dem VfS wie schon letzte Woche in Hagen beruflich bedingt. Ristovic zur Personalie Schorlemer: „Der letzte Stand der Dinge ist, dass er nicht aus Ingolstadt kommt.“ Immerhin stehen Ristovic mit Lino Gericke und Kapitän Philipp Schmitt zwei Alternativen für den Rückraum wieder zur Verfügung. Und auch der zuletzt erkrankte Nikolai Wachholz hat sich für das Schwerte-Spiel rechtzeitig fit gemeldet.

Eine Umbesetzung wird es dafür auf der Linksaußen-Position geben – verletzungsbedingt: Youngster Constantin Pieper zog sich wie Teamkollege Boban Ristovic in Hagen eine Blessur zu, hatte bereits in den Wochen davor Probleme und wird vermutlich längere Zeit fehlen. Erste Diagnose bei Pieper: Bandscheibenvorfall.

Nichtsdestotrotz peilen die Warsteiner den nächsten Sieg vor heimischer Kulisse, es wäre der siebte in dieser Saison, an. Boban Ristovic: „An unserer Zielsetzung, zu Hause alle Spiele gewinnen zu wollen, hat sich nichts geändert.“

Bei einem weiteren Erfolgserlebnis würde den VfSlern sogar der Sprung auf den dritten Tabellenplatz winken – falls Schwitten sein Heimspiel gegen Wetter/Grundschöttel nicht gewinnt. Ristovic: „Das hätten uns die wenigsten Experten vor der Saison wirklich zugetraut.“ Aber bis es soweit ist, muss zunächst die Hürde Schwerte/Westhofen genommen werden – eine undankbare Aufgabe. Das weiß auch Boban Ristovic: „Die HSG hat eigentlich eine stabile Mannschaft, die sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt. Sicherlich stecken sie momentan in einem kleinen Formtief, aber im Sport kann das ganz schnell auch wieder anders aussehen. Wir müssen versuchen, deren Tempospiel zu unterbinden. Da liegen ihre Stärken.“