Risse traut SW Suttrop zum Abschluss zweistelligen Sieg zu

Warstein/Rüthen..  Im letzten Tippduell der Saison stellt sich Günther Risse vor seinem letzten Spiel als Trainer des SuS Sichtigvor unserer Redaktion.

„Blumen möchte ich zum Abschied nicht haben, ein Fässchen Bier wäre mir lieber“, sagt Risse. Mit einem Fässchen können wir zwar nicht dienen, aber immerhin eine Kiste Warsteiner kann der ehemalige Stürmer gewinnen.

Torreich sehen beide Parteien die Saison enden. Sowohl für, als auch gegen die heimischen Teams. Einen zweistelligen Sieg traut Risse SW Suttrop bei der Schießbude der Liga, GW Benninghausen, zu. Die Sportredaktion ist vorsichtig und tippt „nur“ 8:1.

Keinen guten Saisonausstand haben die Bezirksligisten, zumindest, wenn es nach Günther Risse geht. Sundern gewinnt mit 2:1 in Allagen, Langenholthausen schlägt Warstein. Zumindest bei Allagen gehen die Meinungen auseinander. In den letzten Vergleichen sahen die Grün-Weißen immer gut aus gegen die Gäste aus dem Röhrtal.

Für sein letztes Spiel als Trainer des SuS Sichtigvor wünscht sich Risse einen 3:1-Sieg gegen Meister und Aufsteiger SV Schmerlecke. „Da bin ich mal mutig“, sagt der scheidende Coach.