Raßbach: „Das war schon fast Verweigerung“

Handball.  Männliche B-Jugend, Landesliga, Staffel 3: JSG Menden Sauerland „Wölfe“ - VfS Warstein 21:26 (12:11). Der VfS landete den dritten Sieg in Folge und verteidigt Rang fünf in der Tabelle, aber Trainer Lutz Raßbach war mit der ersten Halbzeit alles andere als glücklich.

„Es lief erst schleppend und zäh, teilweise war das schon Verweigerung. Als ich nach fünf Minuten der zweiten Hälfte den C-Jugendlichen Joel Krischer brachte, riss der Youngster die anderen mit, danach lief es bei uns besser.“ Philip Schröder wurde von Beginn an in eine Manndeckung genommen.

Im ersten Durchgang führten die Warsteiner nach einem 2:2 (5.) mit 6:4 (10.) sowie 7:6 (15.), doch die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln (10:10/22.). Im weiteren Verlauf ging die JSG mit 12:10 in Front, ehe die Warsteiner nach dem Treffer zum 12:11 mit einem Tor Rückstand die Kabine aufsuchen mussten.

Nach dem Wechsel blieb das Spiel erst ausgeglichen (14:14/30.), dann enteilten die Mies/Raßbach-Schützlinge über 18:16 (37.) auf 21:16 (41.) – die Entscheidung.

VfS Warstein: N. Raulf; Schöne (1), Wagner (1), Bomkamp, Krischer (4), Schmidt (12), Simon (3), J. Raulf, Hoeck (2), Schröder (3).

Männliche C-Jugend, Landesliga, Staffel 2: VfS Warstein - SG Schalksmühle-Halver Juniors 23:31 (12:14). In der ersten Halbzeit hielt der VfS gut mit, aber nach dem Wechsel war die Heimniederlage nicht mehr aufzuhalten.

„Die SG hatten einen Spieler, der schon eine Kante ist, auf Halblinks agierte und über die Hälfte der Tore für seine Mannschaft warf. Da mussten wir manchmal schon zu Dritt versuchen, ihn zu stoppen, doch für Simon Rüther war die Bewachung sehr schwer“, sagte Warsteins Trainer Lutz Raßbach. Die Gastgeber waren erst gut in der Partie drin (7:7/14.) und lagen zur Pause nur mit zwei Treffern zurück.

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich Schalksmühle-Halver nach und nach ab, zog über 13:16 (28.) auf 14:18 (32.) davon. Die VfS-Youngster trafen noch zweimal in Unterzahl zum 15:24 und 16:24, aber die Gäste bauten den Vorsprung mitunter bis zum Ende der Partie auf elf Tore aus (17:28/40., 18:29/42.). Die Warsteiner sollten aber die Niederlage unter zehn Treffern halten.

VfS Warstein: Schrewe, Göke; Krischer (10), Schulte (5), S. Rüther (3), M. Rüther (2), Schmidt (2), Becher (1), Köster, Wiese, Bollmann, Haferkemper.