Philip Schröder feiert größten Triumph seiner Laufbahn

Warstein/Rüthen..  In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle gelang Philip Schröder (LG Warstein-Rüthen/TV Warstein) der bisher größte Erfolg seiner noch jungen sportlichen Karriere. Bei den Westdeutschen U18- Hallenmeisterschaften holte sich der noch 16-jährige Warsteiner den Westdeutschen Meistertitel im Kugelstoßen mit der Siegesweite von 15,62 Metern. Vor 15 Tagen hatte Philip bereits an gleicher Stelle mit der p.B. von 15,76 Metern den Westfalenmeistertitel errungen.

Zunächst kam Philip zäh in den Wettkampf hinein. Er konnte seinen ersten Versuch nicht „halten“ und verließ den Kugelstoßring nach vorne. Im zweiten Versuch setzte er sich mit 14,97 Meter jedoch an die Spitze des 13-köpfigen Teilnehmerfeldes. Dann landete die fünf Kilogramm schwere Kugel gleich dreimal jenseits der 15m-Marke. Mit 15,07m im dritten, 15,62m im vierten und 15,35m im fünften Versuch konnte er seine Führungsposition ausbauen. Das war auch dringend nötig, denn im vorletzten Versuch der gesamten Konkurrenz verbesserte sich Martin Kornobis (LG Menden) mit 15,55m (p.B.) auf den zweiten Platz. Philip konnte dann im Gefühl des sicheren Sieges seinen letzten Versuch nicht mehr gültig gestalten.

Für Philip Schröder ist damit die aus drei Wettkämpfen bestehende Hallensaison beendet. Nun gilt es, sich gewissenhaft auf die Freiluftsaison vorzubereiten. Höhepunkt dürften für ihn die Dt. U18-Jugendmeisterschaften sein. Dazu muss er aber erst einmal die Qualifikationsweite von 15,90m (Kugelstoßen) oder die 58m-Norm (Speerwerfen) schaffen.