Oberliga-Spiel des SV Lippstadt in Hamm findet doch statt

Lippstadts Fans können ihre Mannschaft am Samstag in Hamm planmäßig unterstützen.
Lippstadts Fans können ihre Mannschaft am Samstag in Hamm planmäßig unterstützen.
Foto: Hartwig Sellmann/FD
Erst war das Oberligaspiel zwischen dem Hammer SV und SV Lippstadt 08 abgesagt, nun findet es plangemäß am Samstag statt: Weil die Hammer Angst vor Fan-Ausschreitungen hatten, wurde die Partie zunächst abgesagt - ohne den Staffelleiter zu informieren. Der zeigte sich überrascht - und sorgte dafür, dass die Partie nun doch angepfiffen wird.

Lippstadt.. Viel Lärm um Nichts, so lässt sich die Eskapade rund um das für Samstag, 21. Februar, 14.30 Uhr, terminierte Spiel in der Fußball- Oberliga Westfalen zwischen der Hammer SpVg und dem SV Lippstadt 08 auf den Punkt bringen.

Am Mittwoch sagte Gastgeber Hamm die Partie überraschend ab. Aus Sicherheitsgründen, wie die Verantwortlichen betonten. Gewaltbereite Anhänger des VfB Oldenburg hätten sich angeblich angekündigt, um die Konfrontation mit Fans des SV Lippstadt und RW Ahlen (pflegen eine Fan-Freundschaft mit den Anhängern des SV08) zu suchen. Daraufhin sagte ein Hammer Verantwortlicher, der selbst als Polizist tätig ist, auf eigene Faust die Partie ab.

Ohne Rücksprache mit dem Verband oder den Lippstädter Verantwortlichen zu halten. „Diese Nachricht mit den angeblichen Oldenburger Fans hat sich nicht bestätigt. Das war schlichtweg eine Ente“, betont Daniel Craes, Fan- Beauftragter und aktuell Sicherheitschef in Vertretung des SV Lippstadt 08. Vielmehr ärgert ihn das Geschmäckle, das diese Nachricht hinterlässt. „Die Fan­szene des SV Lippstadt wird durch so eine Aktion wieder in ein schlechtes Licht gerückt. Das ist einfach nicht fair, es gab keinerlei Anzeichen, dass es Ungereimtheiten geben könnte. Wir sind als Verein immer gesprächsbereit, wenn es um solche Themen geht, aber man ist nicht auf uns zugegangen.“

Turnier-Ende Da auch Staffelleiter Reinhold Spohn bei der Entscheidung übergangen wurde, betonte der Herner, dass die Absage des Spiels durch den Verein ohne vorherige Rücksprache mit dem Staffelleiter nicht rechtens wäre. „Das habe ich den Hammer Verantwortlichen auch so kommuniziert. Ich bin seit 1989 in verschiedenen Gremien tätig, aber so einen Fall habe ich noch nie erlebt.“

Spohn legte der Hammer SpVg auf, einen Sicherheitsdienst zu engagieren, der rund um das Spiel für Ordnung sorgen soll. Dieser Aufforderung kamen die Hammer am Donnerstag nach. „Wir freuen uns, dass die Partie stattfindet, es ist ein Sieg für den Sport. Ob die voreilige Absage richtig war? Da möchte ich keine Einschätzung abgeben“, bestätigt HSV-Geschäftsführer Matthias Graf, dass die Gastgeber mit dem Ausgang der kuriosen Geschichte letztlich zufrieden sind.

In Lippstadt zieht man ein gelassenes Fazit und ist ebenfalls froh, dass am Samstag wieder über sportliche Aspekte gesprochen wird. „Wir wollen keinen Ärger mit Hamm haben, hätten uns aber gefreut, wenn man im Vorfeld mit uns den Kontakt gesucht hätte“, betont Craes.