„Kreisliga A, wir sind wieder da!“

Will nach dem Aufstieg nicht auf Shopping-Tour gehen: SuS-Vorsitzender Rolf Benteler.
Will nach dem Aufstieg nicht auf Shopping-Tour gehen: SuS-Vorsitzender Rolf Benteler.
Foto: WP

Oestereiden..  „Kreisliga A, wir sind wieder da!“ Ausgiebig und ausgelassen feierten die Fußballer der SG Oestereiden/Effeln am Sonntag ihre Rückkehr ins Kreisliga-Oberhaus. Mittendrin: Die beiden Vorsitzenden Rolf Benteler (SuS Oestereiden) und Olaf Herbst (SF Effeln). Unsere Zeitung sprach einen Tag nach den Feierlichkeiten mit Rolf Benteler über den Aufstieg, die Ziele für die kommende Saison und das Bezirksliga-Relegationsspiel am kommenden Donnerstag zwischen dem SV Brilon und der SpVg. Brakel, das um 18.30 Uhr auf der Sportanlage des SuS angepfiffen wird.


Frage: Lieber Rolf, mit einer Nacht drüber schlafen: Immer noch überrascht, dass der Aufstieg jetzt schon in trockenen Tüchern ist?
Rolf Benteler: Gerüchte über einen Erwitter Rückzug gab es in den letzten Tagen immer wieder. Und am Sonntagnachmittag haben sich diese dann konkretisiert. Dass Warstein II dann auch nicht zum Relegationsspiel antreten möchte, ist auf der einen Seite Glück für uns, andererseits bin ich mir sicher, dass wir sportlich unser Ziel in diesem einen Spiel erreicht hätten. Aber die Situation ist nun einmal jetzt so wie sie ist und wir freuen uns natürlich riesig, dass es geklappt hat. Für unseren Trainer ist das der perfekte Abschluss in Oestereiden, den er, und vor allem auch wir, uns gewünscht haben. Man kann sagen: Goran hat seine Mission beim SuS erfüllt (Benteler lacht...)


Wie geht es denn nach dem Aufstieg weiter? Geht ihr jetzt auf große Shopping-Tour?
Nein, um Gottes Willen. Oestereiden und Effeln sind und bleiben zwei kleine Vereine. Daran ändert auch so ein Aufstieg nichts. Unser Anspruch muss es jetzt sein, uns vernünftig auf die neue Saison vorzubereiten und dann versuchen wir, zwei Mannschaften hinter uns zu lassen. Der Respekt vor der A-Kreisliga ist auf jeden Fall riesengroß. Aber wir sollten das ganze auch als Chance sehen. Oestereiden ist fußballerisch gewachsen in der Vergangenheit.


Und das nächste Highlight wartet bereits, wenn sich am Donnerstag der SV Brilon und die SpVg. Brakel im Landesliga-Aufstiegsspiel auf eurer Sportanlage gegenüber stehen. Wie kam es dazu?
Wir hatten uns vor Wochen schon einmal auf dieses Spiel beworben und haben jetzt den Zuschlag vom Staffelleiter bekommen. Ich bin selber mal gespannt, wie viele Zuschauer kommen werden. Für uns ist so eine Austragung mittlerweile Routine geworden. Es werden auf jeden Fall viele fleißige Hände am Werk sein, dass an diesem Abend alles vernünftig über die Bühne geht. Das kann ich versprechen.