Knickenberg: „Chancen in Hülle und Fülle vergeben“

Fußball.  Kreisliga A Lippstadt: TuS Warstein II - SVA Langeneicke 0:4 (0:1). Ihr Ziel, zumindest eine Halbzeit lang die Null zu halten, verfehlte die Warsteiner Reserve nur knapp. In der 32. Minute schockte Daniel Slotty die Gastgeber mit seinem Führungstreffer. Personell musste das abgeschlagene Schlusslicht bereits vor dem Anpfiff eine weitere Hiobsbotschaft verdauen: Lennart Hölter verletzte sich beim Warm machen am Daumen, für ihn rückte Feldspieler Markus Korte zwischen die Pfosten und machte seine Sache durchaus ordentlich. „In ein, zwei Situationen hat er gut gerettet“, sagte Interimstrainer Dominic Severin nach der Partie. Chancenlos war Korte bei den Gegentreffern zwei, drei und vier. Teamkollege Jakob Gerhardt flog in der 62. Minute wegen versuchter Tätlichkeit mit glatt Rot vom Platz. Fazit von Dominic Severin: „Wir haben uns besser geschlagen als im Hinspiel, was durchaus ja schon als Erfolg verbucht werden kann.“

TuS Warstein II: Korte, Haarhoff (71. Enste), Spyra, Gerhardt, Söhl, Knülle, Menke, Feldhaus (83. Sass), Daud, M. Sobkowiak, T. Sobkowiak. - Tore: 0:1 Slotty (32.), 0:2/0:3/0:4 Weier (70./75./78.). - Rote Karte: Jakob Gerhardt (Warstein II) nach versuchter Tätlichkeit (62.).
TSV Rüthen - Viktoria Lippstadt 2:1 (1:0). Das selbe Ergebnis wie im Pokalspiel vor drei Wochen, nur der Spielverlauf, er war ein völlig anderer. „Wir haben Torchancen in Hülle und Fülle vergeben heute“, ärgerte sich Trainer Willi Knickenberg nachher über die mangelhafte Chancenverwertung seiner Mannschaft. Dabei hatte Knickenberg am Spiel seiner Jungs eigentlich nichts auszusetzen: „Das war eine hervorragende Mannschaftsleistung, vielleicht unser bestes Saisonspiel. Nur wenn du vorne die Dinger nicht reinmachst, dann musst du halt so lange um die drei Punkte zittern.“ Nach Sendler-Querpass erlöste Jan Brings seine Farben vier Minuten vor dem Pausenpfiff mit dem 1:0. Mit dem einzigen, nennenswerten Schuss kamen die Gäste in der 77. Minute durch einen Freistoß-Treffer von Marcel Nonte zum Ausgleich. Doch der TSV zeigte eine Reaktion: Daniel Rusch nahm sich nur kurze Zeit später ein Herz und schoss flach links unten ein zur erneuten Führung der Gastgeber.

Knickenberg: „Drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen einen offensiv eigentlich immer gefährlichen Gegner, den wir heute allerdings sehr gut im Griff hatten.“

TSV Rüthen: Schirk, Arens, Wolff, Akinrolabu, Drummer, C. Gockel (46. Fahle), Sendler, Rusch, Menzel, J. Brings (79. Hoppe), H. Brings (90. N. Gockel). - Tore: 1:0 J. Brings (41.), 1:1 Nonte (77.), 2:1 Rusch (79.).