Keine Warsteiner Nachbarschaftshilfe

Wieder dabei: Warsteins zweitbester Schütze in dieser Saison, Lars Schorlemer.
Wieder dabei: Warsteins zweitbester Schütze in dieser Saison, Lars Schorlemer.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Osterpause vorbei: An diesem Wochenende greifen auch die Teams des VfS Warstein wieder ins Punktspielgeschehen ein. Noch eine Woche länger „ausruhen“ dürfen sich die Bezirksliga-Damen des VfS. Die Landesliga-Truppe um Spielertrainer Boban Ristovic tritt am Samstag im Derby beim akut abstiegsbedrohten Soester TV II an. Anwurf ist um 19.30 Uhr in der Bördehalle.

Handball.  Landesliga 4: Soester TV II - VfS Warstein (Samstag, 19.30 Uhr; Hinspiel 26:35). Saisonendspurt – auch für den VfS Warstein, der sich mit 22:20-Punkten in der Wohlfühl-Oase, sprich im gesicherten Tabellenmittelfeld, befindet. Ganz anders die Drittliga-Reserve des Soester TV, die akut abstiegsbedroht auf jeden Zähler im Abstiegskampf angewiesen ist und gegen Warstein quasi gewinnen muss, um den Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz nicht zu groß werden zu lassen. Aktuell haben die Schlüsselträger bereits vier Punkte Rückstand auf die Konkurrenz aus Arnsberg und Hagen.

Dessen ist man sich auch im Warsteiner Lager bewusst. VfS-Spielertrainer Boban Ristovic weiß um die Brisanz dieser Partie – nicht nur wegen des Derbycharakters: „Soest steht mit dem Rücken zur Wand. Wir haben nichts zu verschenken und wollen auch das nächste Derby in dieser Saison für uns entscheiden. Die Soester Situation ist sicherlich nicht angenehm, aber darauf können und werden wir keine Rücksicht nehmen.“

Gegen Arnsberg gelangen dem VfS in dieser Spielzeit bereits zwei Derby-Erfolge, und auch im Hinspiel gegen Soest II haben sich die Bierstädter beim 35:26 nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

Ristovic: „Wir wollen die verbleibenden fünf Saisonspiele dazu nutzen, um unseren fünften Tabellenplatz zu verteidigen.“

Dabei mithelfen wird auch wieder Lars Schorlemer, der heute Abend aus Ingolstadt anreisen wird, am Abschlusstraining aber nicht teilnehmen kann. Fraglich sind somit nur noch die Einsätze der zuletzt angeschlagenen Lukas Pielsticker und Simon Kraus.

Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: SG Ruhrtal - VfS Warstein II (Samstag, 19.30 Uhr; Hinspiel 37:30). Die VfS-Reserve hat zuletzt zwei Niederlagen in Folge kassiert und belegt zurzeit mit 14:24-Punkten Rang elf. Der Abstand zum Vorletzten DJK SG Bösperde II (10:28) sowie Schlusslicht HVE Villigst-Ergste II (8:30) scheint relativ groß zu sein, aber noch sind die Warsteiner in fünf ausstehenden Partien rein rechnerisch nicht gerettet.

„Wir wollen in den letzten Spielen noch ein paar Punkte holen. Wenn wir unsere Abwehrprobleme aus dem Hinspiel in den Griff bekommen, dann ist eine Revanche möglich. Ruhrtal ist zu Hause stärker als auswärts, aber wir sind nicht chancenlos“, sagt eine zuversichtliche VfS-Trainerin Astrid Aasland.

Im personellen Bereich fehlt Frederik Cramer (beruflich verhindert), während die Studenten Max Stücke und Fabian Wiegelmann nicht mehr mit an Bord sind.

Der Derby-Rivale SG Ruhrtal wird erst einmal alles dransetzen, um Platz drei abzusichern, denn die Meisterschaft ist wohl in weite Ferne gerückt. Zwar siegte das Team aus Oeventrop mit 27:26 gegen den Spitzenreiter und Titelkandidaten HSG Menden-Lendringsen II, doch fünf Punkte Rückstand auf die Hönnestädter könnten im Saisonendspurt zu viel sein.