Jonas Cordes gewinnt Sparkassen-Cup

Wadersloh/Niederbergheim..  Der zehnjährige Jonas Cordes gewann am Wochenende in Wadersloh sein erstes Turnier. In der B2-Klasse der Schüler (bis Jahrgang 2002) war er der jüngste Teilnehmer und setzte sich gegen 32 Kontrahenten durch.

In der Vorrunde setzte er sich in seiner Vierergruppe ohne Satzverlust durch und qualifizierte sich für das Achtelfinale. Dort traf er auf einen Nachwuchsspieler aus Bad Lippspringe, den er klar in drei Sätzen bezwang. Simon Albert vom Gastgeberverein TuS Wadersloh hatte im Viertelfinale keine Chance gegen Jonas. Im Halbfinale traf er dann auf Till Falkenstein, ebenfalls vom TuS Wadersloh. Beide haben sich beim Kadertraining mit Martin Adomeit angefreundet. Es entwickelte sich ein hochklassiges Match, in dem Jonas den ersten Satz knapp mit 12:10 gewann, im zweiten Satz drehte Jonas einen 5:9-Rückstand noch in einen 13:11-Satzgewinn um. Im dritten Satz ließ er Till Falkenstein keine Chance und spielte sich mit 11:2 ins Finale. Das Finale gegen Norwin Wilden vom LTV Lippstadt war gespickt mit sehenswerten und spannenden Ballwechseln. Im ersten Satz hatte Jonas die Nase mit 12:10 vorne, bevor er die nächsten beiden Sätze mit je zwei Punkten Unterschied abgab. Den vierten Satz konnte er mit 11:8 wieder für sich entscheiden. Im entscheidenden fünften Satz bezwang er Nowin Wilden mit 11:6-Punkten und sicherte sich damit den Pokal und einen Sachpreis in seiner Klasse.

Im Doppel erreichte Jonas Cordes mit seinem zugelosten Doppelpartner vom SSV Meschede das Halbfinale.

In der Schüler-A-Klasse starteten Jonathan Schulte, Torsten Licht und Till Borkenstein. Jonathan Schulte und Torsten Licht erreichten jeweils mit 2:1-Siegen in der Vorrunde das Achtelfinale. Torsten Licht traf auf einen Spieler aus Waltrop, der in der Westdeutschen Rangliste zu den Besten zählt. In einem guten Spiel unterlag er knapp mit 9:11, 8:11 und 8:11 und schied aus. Jonathan Schulte unterlag in vier spannenden Sätzen unglücklich einem Nachwuchsspieler aus Werther. Till Borkenstein erwischte eine starke Vorrundengruppe und schied mit 1:2-Spielen ebenfalls aus.

Im Doppel trafen Torsten Licht und Till Borkenstein auf die späteren Finalisten aus Köln. Hier hatten sie keine Chance und schieden mit 0:3-Sätzen aus.

Jonathan Schulte und Tim Helmig vom LTV Lippstadt hatten im Doppel bessere Chancen und spielten sich bis ins Halbfinale. Dort trafen sie auf die späteren Sieger im Doppelwettbewerb. Gegen das Waltroper Doppel hielten sie die Partie lange Zeit offen, mussten sich aber knapp im vierten Satz geschlagen geben.