Hopf nach Final-Niederlage: „An eigener Courage gescheitert“

Diesmal ohne Fortune: Die U17-Juniorinnen der JSG Belecke/Allagen schieden bei der Hallenkreismeisterschaft in Lippstadt bereits nach der Vorrunde aus.
Diesmal ohne Fortune: Die U17-Juniorinnen der JSG Belecke/Allagen schieden bei der Hallenkreismeisterschaft in Lippstadt bereits nach der Vorrunde aus.
Foto: WP

Lippstadt/Warstein..  Die U17-Juniorinnen der JSG Belecke/Allagen und des TuS Warstein waren am vergangenen Samstag bei den Hallenkreismeisterschaften in Lippstadt im Einsatz.

Für die Warsteinerinnen sprang am Ende der zweite Platz heraus, während Belecke/Allagen nach der Vorrunde die Segel streichen musste.

Für den TuS Warstein sollte es nach dem Sieg aus der Vorrunde (4:2) im Finale gegen den SuS Störmede nicht zum Turniersieg reichen (2:4). „Wir sind da wohl an der eigenen Courage gescheitert, hier hat der Kopf nicht mehr mitgespielt“, sagte Warsteins Co-Trainer Nils Hopf.

Der Kontrahent ging nach drei Minuten mit 3:0 in Front, aber der TuS wehrte sich, kam auf 2:3 heran. Als auch noch Pech hinzukam (Lattentreffer, zwei hundertprozentige Chancen ausgelassen), sollte Störmede mit dem 4:2 für die Entscheidung sorgen. Hopf: „Die Mannschaft war erst enttäuscht, aber später kam dann doch die Freude über den zweiten Platz heraus.“

Das Halbfinale gewannen die Wästerstädterinnen knapp mit 1:0 gegen den TuS Lipperode.

In der Vorrunde (Gr. 2) verzeichnete der TuS Erfolge gegen BW Dedinghausen (3:0) und SuS Störmede (4:2), zog aber mit 0:2 gegen den SV Schmerlecke den Kürzeren. Mit sechs Punkten sowie 7:4-Toren zog der Kreisligist das Ticket für die Runde der letzten Vier.

TuS Warstein (Tore gesamt): Happe, Menke (6), Hopf (1), Pensestadler, Kaczmarek (1), Stallmeister (2), Fabry, Sniehotta, Raulf, Link, Beckschäfer.

Die JSG Belecke/Allagen schied als Drittplatzierter nach der Vorrunde aus. Mit dem TuS Lipperode (1:1, Tor: Lena Kellerhoff) sowie Westfalia Erwitte (2:2, Tore: Sabine Gergenrejder, Lena Kellerhoff) wurden sich die Punkte geteilt, zwischendurch ging der Kreisligist mit 1:2 (Tor: Lena Kellerhoff) gegen den SV Lippstadt 08 leer aus.

„Wir wussten, dass es durch die Gruppeneinteilung schwierig werden würde, aber die Spiele hätten auch anders ausgehen können. Sicher waren wir alle enttäuscht, doch es war auch mal schön, dass Mannschaften ins Finale gekommen sind, die man sonst nicht so auf dem Zettel hatte“, sagte JSG-Betreuerin Silke Kellerhoff.

JSG Belecke/Allagen (Tore gesamt): Bröker, Schäfer, Böckmann, Nübel, Heise, Hötte-Flormann, Schulte, Simmance, Gergenrejder (1), Maiella, van der Lem, Kellerhoff (3).