Günter Martin: „Jugendliche orientieren sich an Highlights“

Foto: WP/Knepper
Was wir bereits wissen
„Jugendliche orientieren sich an den sportlichen Highlights“, sagte der KSB-Vorsitzende Günter Martin während der 18. HSK-Sportgala.

Olsberg..  „Jugendliche orientieren sich an den sportlichen Highlights“, sagte Günter Martin, Vorsitzender des Kreis-Sport-Bundes (KSB) Hochsauerlandkreis, im Rahmen der Talkrunde, die anlässlich der 18. HSK-Sportgala in der Konzerthalle Olsberg stattfand.

Das treffe, so Martin weiter, auch für die Jugendlichen aus den Familien mit Migrationshintergrund zu. „Der KSB hilft und kümmert sich besonders um die Zuwanderer“, machte Martin deutlich. Doch seien, so der KSB-Vorsitzende weiter, in dieser Frage die Vereine gefragt, weil sie die erste Anlaufstelle seien. Der KSB biete, so Martin weiter, spezielle Schulungen und Fortbildungen an. So können Personen mit Migrationshintergrund eine Förderung bei Aus- und Fortbildungsmaßnahmen im Sport erhalten. Landrat Dr. Karl Schneider betonte in diesem Zusammenhang, dass der Hochsauerlandkreis den KSB unterstütze. „Die Förderung des Sports haben wir an die Städte und Gemeinde delegiert“, fügte Dr. Schneider an.

Nicola Collas und Andreas Melliwa, die die Talkrunde moderierten, hatten auch für Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer ein Spezial-Thema parat: den Stadt-Sport-Verband, den es in Olsberg seit Jahren nicht gibt. „Da muss man dicke Bretter bohren“, weiß Fischer um die bestehende Vorbehalte. Es sei, so Fischer weiter, in der heutigen Zeit ohnehin schon schwer genug, Leute für das Ehrenamt zu finden. „Und jetzt wollen wir auch noch etwas von den Vereinen“, skizzierte Fischer die Problematik. Die Diskussion um einen möglichen „SSV“ wird die Olsberger Sportvereine wohl noch eine Weile begleiten.

Klar, dass auch die Bob- und Skeleton-WM im Februar/März dieses Jahres in Winterberg noch einmal thematisiert worden ist. „Das waren super mediale Zeiten“, schwärmte Fischer von der Omnipräzens auf allen Kanälen. „Das war Weltklasse. Das ist uns immer wieder bestätigt worden“, urteilte Dr. Schneider mit Blick auf die jüngste Bob- und Skeleton-WM. Jetzt hoffen nicht nur Fischer und Dr. Schneider, dass die kommende Rodel-WM ins Sauerland vergeben wird.

Rund 600 Gäste verfolgten in der Konzerthalle Olsberg am zurückliegenden Samstag bei einem mitreißenden Rahmenprogramm die 18. Auflage der HSK-Sportgala. Jacqueline Lölling von der RSG Hochsauerland ist zur „Sportlerin des Jahres 2014“ im Hochsauerlandkreis gewählt worden. Moritz Kemper, Nachwuchsschwimmer des SV Neptun Neheim Hüsten, ist als „Sportler des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden. Die erfolgreichen Volleyballerinnen des RC Sorpesee sind zum zweiten Mal in Folge zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt worden.