Für Dennis Hohlweck ist nach der Saison Schluss

Dennis Hohlweck (li., hier im Gespräch mit Allagens Co-Trainer Elmar Kirsch) hängt am Saisonende die Schuhe an den Nagel.
Dennis Hohlweck (li., hier im Gespräch mit Allagens Co-Trainer Elmar Kirsch) hängt am Saisonende die Schuhe an den Nagel.
Foto: Tim Cordes/WP
Was wir bereits wissen
Er hat immer ausgeholfen, wenn Not am Mann war. Dennis Hohlweck hat den TuS Warstein in dieser Saison nicht hängen lassen. Doch am Saisonende ist mit der aktiven Laufbahn Schluss.

Warstein..  Am Saisonende ist endgültig Schluss: Dennis Hohlweck, Co- Trainer des Fußball- Bezirksligisten TuS Warstein hängt seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel. „Es reicht dann einfach. Ich habe keine Lust mehr auf den Wettkampf. Das macht mir keinen Spaß mehr. Vielmehr möchte ich nur noch aus Spaß ein bisschen in der Altliga spielen“, verrät Hohlweck der WP.

Bis zum Saisonende wird der Bankkaufmann jedoch noch aushelfen, wenn seine Dienste benötigt werden. „Ich kann die Mannschaft ja in dieser Situation nicht hängen lassen. Dass ich aufhören werde, stand ja eigentlich schon fest. Diese Saison habe ich noch einmal zugesagt, aber danach ist Schluss. Einen Rückzieher werde ich nicht machen. Ich möchte ja nicht fünf Blumensträuße bekommen, weil ich so häufig meinen Rücktritt erklärt habe.“

Ob Hohlweck weiterhin als Co-Trainer zur Verfügung steht, wird sich erst noch klären. „Marco und ich werden mit dem Vorstand reden. Das Ergebnis steht aber noch völlig in den Sternen. Es hängt von vielen Dingen ab, man muss ja auch sehen, wie sich die sportliche Situation entwickelt“, erklärt Hohlweck.