Erlinghausen siegt nach Raulf-Treffer

Sauerland..  RW Erlinghausen kann auswärts doch noch gewinnen. Nach zuletzt drei Niederlagen auf des Gegners Platz siegten die Rot-Weißen bei Landesliga-Aufsteiger SV Attendorn mit 1:0 (0:0). In einer schwachen Landesliga-Partie gab es im ersten Durchgang auf beiden Seiten keine zwingenden Torchancen. Nach dem Wechsel kam wesentlich mehr Schwung ins Spiel. Die erste gute Möglichkeit des Spiels nutzte der Gast zum 1:0. Oliver Gutzeit scheiterte zunächst am Attendorner Torhüter. Der Abpraller landete bei Thomas Kandlen, der uneigennützig auf Pascal Raulf spielte – 1:0. Erst jetzt machten die Gastgeber auf und hatten auch einige gute Chancen zum Ausgleich. Attendorn fand aber seinen Meister in Benedikt Müller. Der RWE-Keeper blieb gleich dreimal in einer Eins-gegen-Eins-Situation Sieger.

RW Erlinghausen: Müller, Luckey, Meyer, Rosenkranz, Kriesche, Watzke, Kandlen, Gutzeit, Wilk (82. Eryegin), Tilly, Raulf.

Die Fahrt nach Werdohl hat sich für den SC Neheim gelohnt. Beim Tabellenelften FSV Werdohl feierte die Mannschaft von Trainer Alex Bruchhage einen 4:0 (2:0)-Erfolg. Überragender Spieler auf Neheimer Seite war Stürmer Jonas Schmidt, der drei der vier Tore erzielte. Vor der Pause sorgte Schmidt mit einem Doppelpack (26./27.) für den 2:0-Pausenstand. „Die erste Halbzeit war richtig gut. Da haben wir bärenstark gespielt und die Partie dominiert“, sagte SC-Coach Alex Bruchhage. Nach dem Seitenwechsel ließ die Bruchhage-Elf die Zügel schleifen und arbeitete nicht mehr so gut gegen den Ball. Der FSV Werdohl wurde besser und hatte mit einem Lattentreffer die große Chance zum 1:2-Anschlusstor. In der Schlussphase machten Schmidt (82.) und Abwehrspieler Riad Xhaka (84.) für Neheim alles klar. Alex Bruchhage: „Wir haben in den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit die Spielkontrolle aus der Hand gegeben.“

SC Neheim: Alves, Xhaka, Meyer, Greis , Güvercin, Schwarzenberg (84. Seber), Guntermann, Arslan (71. Busch), Sener, Schmidt, Franz (73. Rademacher).