Effektive Esloher schlagen Sundern 3:2

Sauerland..  Das Spitzenspiel des Tages in der Bezirksliga 4 fand in Eslohe statt. Dort empfing der heimische BC den TuS Sundern. Alle Ergebnisse im Überblick:
BC Eslohe - TuS Sundern 3:2 (1:1). Der BC Eslohe hat mit dem 3:2-Sieg gegen Tabellenplatz zwei gefestigt. Der Rückstand auf Spitzenreiter SF Birkelbach beträgt weiter nur einen Punkt. „Der TuS Sundern hat mit seinem letzten Aufgebot fast noch ein Unentschieden erreicht, dass sicherlich auch verdient gewesen wäre“, lautete das Fazit von Bezirksliga-Staffelleiter Dirk Potthöfer nach dem Spiel.

Bereits nach fünf Minuten konnten die Schützlinge von Eslohes Trainer Carsten Krämer jubeln. Hendrik Flasshar (5.) erwischte das Leder vor dem Gehäuse von TuS-Torwart Marc Kinnbacher und drückte das Leder über die Linie. Der TuS Sundern ließ sich aber durch den frühen Rückstand nicht entmutigen und stürmte gegen den starken Wind Richtung BC-Tor. In der 25. Minute gelang Markus Behme-Kempe mit einem Freistoß der verdiente Ausgleich. Eine Minute zuvor war Sunderns Orcun Akpinar mit einer Beckenprellung ausgewechselt worden.

„Eslohe hat nur viermal auf unser Tor geschossen, drei Schüsse davon waren drin. So etwas ist schon traurig“, teilte ein enttäuschter TuS-Coach Andreas Mühle nach der Partie mit.

Nach der Pause fand Eslohe besser ins Spiel und war eiskalt im Abschluss: Phillip Bürger und Benedikt Reinscheid sorgten für die 3:1-Führung. Beim Gast aus dem Röhrtal keimte noch einmal die Hoffnung, als Donato Matturo (76.) der 2:3-Anschlusstreffer gelang. Der Tabellenzweite BC Eslohe brachte aber das Ergebnis über die Zeit.

BC Eslohe: J. Bürger, R. Müller, Greitemann, Ja. Bürger, Krause, M. Bürger, Niemietz (76. M. Müller), Ph. Bürger, Flaßhar, Feldmann (46. Hümmler), Reinscheid.- TuS Sundern: Kinnbacher, Schaff, Veseli, Mühle (59. Schulte), D. Pometti, Akpinar (24. Geck), Voca, Osebold, Behme-Kempe, Jaschewski, M. Pometti 59. Matturro).- Tore: 1:0 (5.) Hendrik Flaßhar, 1:1 (35.) Markus Behme-Kempe, 2:1 (57.) Phillip Bürger, 3:1 (63.) Benedikt Reinscheid, 3:2 (76.) Donato Matturro.

SV Brilon - FSV Werdohl II 2:3 (1:1). Auf der ganzen Linie enttäuscht hat der SV Brilon gegen den bis dato sieglosen Tabellenletzten FSV Werodhl II. Für die Reserve des Landesligisten war es gleichzeitig der erste Saisonsieg, der noch nicht einmal unverdient war. „Ich schäme mich für die schlechte Leistung der gesamten Mannschaft. Kein einziger Spieler hat auch nur annähernd Normalform gebracht“, so ein völlig enttäuschter „Schorsch“ Niglis. Die Gäste aus dem Märkischen Kreis gingen durch Redouane El Alami in Führung (26.), die Matti Kaiser fünf Minuten vor der Pause egalisierte. Als Maik Bergmann nach gut einer Stunde endlich den zweiten SVB-Treffer erzielt hatte, sah alles nach dem erwarteten Sieg aus. Weit gefehlt: Nur zwei Minuten später nutzte Dlugolentzki einen kapitalen Fehler in der Briloner Abwehr zum Ausgleich. Und es kam noch schlimmer: Wiederum El Alami machte sogar noch den Siegtreffer (71.).

SV Brilon: Kickert, Stefan Pavic, Rummel, Köster (40. Tilly), Teipel, Bigge, Ramspott (35. Schröder), Bergmann, Bause, Kaiser, Flock. - FSV Wehrdohl II: Bärwald, Orhan, Dlugolentzki (90. Moch), Pfaffenhöfer, Bektas, Schürmann, El Alami, Neuke (83. Klamann), Hoffrogge, Serin, Cottitto. - Tore: 0:1 (26.) / 2:3 (71.) El Alami, 1:1 (40.) Kaiser, 2:1 (60.) Bergmann, 2:2 (61.) Dlugolentzki.

TuS Plettenberg - SV Schmallenberg/Fredeburg 1:0 (1:0). Die Talfahrt des SV Schmallenberg/Fredeburg hält an. Die Mannschaft vom Wormbacher Berg verlor beim TuS Plettenberg mit 0:1 und hat damit weiter nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Der SV Schmallenberg/Fredeburg zeigte in Plettenberg allerdings eine starke Leistung. Trotz drückender Überlegenheit mussten sich die Gäste am Ende geschlagen geben. Den Treffer des Tages für den TuS Plettenberg erzielte Steve Lang in der 38. Minute. „Es war ein ganz krummes Ding. Der Ball ist mit Windunterstützung über die Linie ins Tor getrudelt“, berichtete Schmallenbergs Trainer Mike Kleinsorge und ergänzte: „Ich kann meiner Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen. Sie hat aufopfernd gekämpft und war fast über die gesamte Spieldistanz überlegen. Aber wir hatten einfach nicht das nötige Quäntchen Glück.“

TuS Plettenberg: Habibi, Sachsenröder, Papadopoulos, Lang, Guerrieri (68. Barrena), Bonevski, Kafetzis (87. Aydin), Mergas (60. Gräwe), Kosakowski, Catalano, Dintinger. - SV Schmallenberg/Fredeburg: Lira Muntowski (62. Hennecke), Lattanzi (74. Piecharczek), Major, Ledda, Feldmann (38. Knoche), Korac, Niederstein, Iuliucci, Steringer, Gorges, Schütte. - Tor: 1:0 (38.) Lang.

TuS Langenholthausen - FC Nuhnetal 6:1 (4:0). Der TuS Langenholthausen bleibt in der Erfolgsspur. Damit haben die Kicker von Trainer Michael Erzen aus den letzten sechs Spielen 14 Punkte geholt. Im ersten Durchgang hat der TuS ein richtiges Feuerwerk abgebrannt. Der 0:4-Rückstand nach den Toren von Mario Droste (2), Rene Weißbach sowie einem FC-Kicker selbst war für die Gäste aus dem Stadtgebiet Hallenberg noch sehr schmeichelhaft. Aufgrund der Verletztenliste hat der FC Nuhnetal zur Zeit einfach kein Bezirksliganiveau. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Gastgeber nach der Pause langsamer angehen. Marius Guntermann machte das Ehrentor, ehe wieder ein FC-Spieler und Emin Günes mit einem Traumtor den 6:1-Endstand erzielten.

TuS Langenholthausen: Stengritt, Emin Günes, Vorsmann, Grabowski, Zöller, Erzen, Weißbach, Droste, Ömer Günes (60. Ceylan), Trawinski (73. Jean-Paul Filip), Rüth (46. Daniel Filip). - FC Nuhnetal: Wrede, Lukas Guntermann, Wolf, Marius Guntermann, Mettken, Rübsam, Mause (73. Janis Spinler), Shala (23. Andre Spinler), Ante, Krull, Reichl. - Tore: 1:0 (3./ET) Mause, 2:0/4:0 (17./27.) Droste, 3:0 (26.) Weißbach, 4:1 (55.) Marius Guntermann, 5:1 (77./ET) Mettken, 6:1 (87.) Emin Günes.

FC Arpe/Wormbach - SuS Langscheid/Enkhausen II 6:0 (2:0). Der FC Arpe/Wormbach präsentierte sich in Spiel- und Torlaune. Die SuS-Zweite verlor nicht nur das Spiel, sondern auch Benni Bresser in der 15. Minute nach einer gelbroten Karte. Bresser hätte Langscheid II bereits in der 1. Minute in Führung bringen müssen. Anschließend übernahm dann der FC Arpe/Wormbach das Kommando. Die Tore erzielten Carsten Franke (2), Alexander Schmidt (2), Erik Pieper und Frederik Schnock. „Der Platzverweis hat Arpe natürlich in die Karten gespielt“, teilte SuS-Coach John Braun mit. „Wir haben groß aufgetrumpft und auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, ergänzte Jens Selter, Trainer des FC Arpe/Wormbach.

FC Arpe/Wormbach: Hömberg, Frederik Schnock (87. Niklas Schnock), Michael Pieper, Jungblut, Bludau, Stöwer (66. M. Kotthoff), Schmidt (76. Langer), Kompernass, Franke, Bozkurt, Erik Pieper. - SuS Langscheid/Enkhausen II: Frerkes, Fälsch, Polklesener, Bresser, Könemund, Wiesehöfer, Werthschulte (77. Braun), Schulz (46. Schulz, Litau, Krzykowski, Gördes. - Tore: Tore: 1:0 (11.) Franke, 2:0 (32.) Erik Pieper, 3:0 (49.) Frederik Schnock, 4:0 (62.) Schmidt, 5:0 (70.) Schmidt, 6:0 Franke. - Matchstrafe: Benni Bresser (15./Langscheid II).

FC Kirchhundem - TSV Aue- Wingeshausen 3:0 (1:0). Den Faden nach oben hält der FC Kirchhundem weiterhin in der Hand - auch wenn die Mitkonkurrenten ebenfalls gewannen. Der 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den TSV Aue/Wingeshausen war aufgrund einer sehr gut gespielten zweiten Halbzeit völlig verdient. Im ersten Durchgang benötigten beide Mannschaften Zeit, sich auf die Platzverhältnisse, auf den strömenden Regen, einzustellen. In der 31. Minute langte Marco Holterhoff mit dem Führungstreffer per Kopfball aus acht Metern hin. Die Vorlage kam von Venhar Bivolaku, der sich immer öfter als Vorbereiter empfiehlt. Zwar hatte Aue-Wingeshausen (28.) eine dicke Ausgleichs-Möglichkeit, doch Torwart Alexander Mester vereitelte sie per Fußabwehr. Drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Muja Bajgora auf 2:0, erneut war Bivolaku der Vorbereiter. Der FCK ließ nicht locker und kam, dieses Mal (70.) durch den Vorbereiter Venhar Bivolaku zum 3:0-Schlussergebnis.

FC Kirchhundem: Mester, Ivo (70. Peci), Stosik (72. Gehle), Dahlke, Koch, Rettler, Bivolaku, Spago, Selimanjin, Holterhoff, Bajgora. - TSV Aue-Wingeshausen: Schneider, Daum, Florian Treude, Belz, Henkel, Boshof (75. Spies), von der Ahe (45. Euteneuer), Sonneborn (49. Weller), Fabian Treude, Burghardt, Kuffner. - Tore: 1:0 (31.) Eigentor, 2:0 (48.) Bajgora, 3:0 (70.) Bivolaku.