Dirk Brökelmann verlässt den SV Lippstadt 08

Verlassen den SV Lippstadt am Saisonende gemeinsam: Sportkoordinator Dirk Brökelmann (2.v.r.) und Trainer Daniel Farke (re.).
Verlassen den SV Lippstadt am Saisonende gemeinsam: Sportkoordinator Dirk Brökelmann (2.v.r.) und Trainer Daniel Farke (re.).
Foto: Hartwig Sellmann/WNM
Was wir bereits wissen
Personalien standen in der Woche vor dem ersten Heimspiel im neuen Stadion im Fokus des SV Lippstadt. Neben der Verpflichtung des neuen sportlichen Leiters Heinz Knüwe, müssen die Verantwortlichen auch einige überraschende Abgänge verkraften.

Lippstadt.. Weichen stellen für die Zukunft: Vor dem ersten Heimspiel in der Fußball- Oberliga Westfalen gegen den SuS Stadtlohn (Sonntag, 15 Uhr, Stadion am Bruchbaum) werden die Zuschauer einige Gesprächsthemen zu diskutieren haben. Neben dem neuen sportlichen Leiter Heinz Knüwe stehen nun weitere Personalentscheidungen fest.

So werden Dirk Brökelmann und Daniel Craes aus der sportlichen Leitung nach der Saison, sowie die Vize- Präsidenten Kai Hartelt und Brigitte Rühlemann zur nächsten Jahreshauptversammlung ihre Posten zur Verfügung stellen. „Wir hatten in den letzten vier Jahren eine tolle Zeit hier in Lippstadt. Ich bin durch Daniel Farke hier hin gekommen und jetzt ist einfach der ideale Zeitpunkt gekommen, um einen Schlussstrich zu ziehen“, betont Dirk Brökelmann, der die Position des Sportkoordinators innehat.

In Zukunft würde der 41-Jährige weiterhin gern mit Daniel Farke zusammenarbeiten. „Es war eine tolle Zusammenarbeit“, schwärmt Brökelmann, stellt jedoch fest, „dass noch keine Entscheidung über meine Zukunft gefallen ist.“ Es ist ebenfalls nicht auszuschließen, dass Brökelmann erst einmal Abstand vom Fußballgeschäft nimmt. „Wenn ich am 1. Juli bei mir zu Hause im Garten sitze und auf dem Grill die Bratwürste umdrehe, dann habe ich damit auch kein Problem“, betont der Dellbrücker, der seit knapp 14 Jahren als Funktionär in Fußballvereinen tätig ist.

Zum SV Lippstadt kam Brökelmann seinerzeit gemeinsam mit dem damaligen Co-Trainer Mirko Vogt. Beide arbeiteten zuvor bereits beim SC Delbrück Seite an Seite. Der Abschied aus Lippstadt fällt dem Familienvater nicht leicht. „Ich habe mir in den letzten Wochen viele Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Die Verantwortlichen hätten gerne weiter mit mir zusammengearbeitet. Aber ich habe mich jetzt entschieden, aufzuhören.“

Auch in Zukunft ist es nicht ausgeschlossen, dass Brökelmann weiterhin an der Seite von Daniel Farke arbeiten wird. „Das kann ich mir sehr gut vorstellen, aber wie gesagt, es ist noch nichts entschieden“, so Brökelmann.

Craes zu einem Regionalligisten?

Wohin es Daniel Craes verschlägt, steht aktuell noch nicht fest. Die Tendenzen gehen zu einem Engagement bei einem Regionalligisten. „Das ist nicht ausgeschlossen, ich kann aber noch nichts genaues sagen, das wird sich erst Anfang der Woche ergeben“, bittet Craes, der aktuell im Skiurlaub weilt, um Verständnis. Sein Abgang ist ebenfalls an die Personalie Daniel Farke gebunden.

„Als Daniel gesagt hat, dass er den Verein verlässt, war das für mich das Signal, dass ich auch nach 13 Jahren einen Schlussstrich ziehe. Als Lippstädter bin ich dem Verein sehr verbunden, aber es war für mich jetzt einfach die logische Konsequenz zu gehen. Gemeinsam mit Daniel Farke, Dirk Brökelmann und auch Kai Hartelt haben wir eine Einheit gebildet.

Gegen Stadtlohn soll ein Sieg her

Zurück zum Sportlichen: Der SuS Stadtlohn, Traditionsverein und Stammgast in der Oberliga Westfalen heißt der Premierengegner im neuen Stadion am Bruchbaum. „Eine gute Mannschaft, mit vielen jungen und erfahrenen Haudegen, die wissen, wie man eine Schlacht schlägt“, zollt SV- Trainer Daniel Farke dem Klub höchsten Respekt. Im Hinspiel holte der SV Lippstadt beim 2:2 in Stadtlohn immerhin einen Punkt.

Dennoch möchte sich seine Mannschaft zur Stadionpremiere nicht verstecken. „Natürlich peilen wir einen Punktgewinn an“, betont Farke, der aus den ersten drei Spielen nach der Winterpause die optimale Punktausbeute herausholen möchte, um entspannter in die danach folgenden Spiele gegen die Top-Mannschaften der Liga gehen zu können.

Entspannt hat sich auch die Personalsituation am Bruchbaum. Fabian Lübbers, zuletzt gesperrt wird gegen Stadtlohn wieder in der Innenverteidigung stehen, Marcel Ramsey und André Schneider stehen nach überstandenen Krankheiten wieder im Kader.

Ein Fragezeichen steht noch hinter Torhüter Marcel Höttecke. „Sein Rückstand ist noch sehr groß, aber auf seiner Position haben wir keine Probleme. Freddy Westergerling steht bereit.“