Die mit Abstand jüngste Truppe der Landesliga

Hatte beim Trainingsauftakt ein junges Team um sich geschart: VfS-Spielertrainer Boban Ristovic (selbst erst 33 Jahre alt).
Hatte beim Trainingsauftakt ein junges Team um sich geschart: VfS-Spielertrainer Boban Ristovic (selbst erst 33 Jahre alt).
Foto: WP

Warstein..  Den Klassenerhalt – auch dank der Heimstärke (nur die Partien gegen Schwitten, Halingen und Hohenlimburg gingen verloren) – frühzeitig eingetütet, mit Platz fünf die eigenen Erwartungen sogar übertroffen. „Es war eine durchaus gelungene Saison, die hinter uns liegt“, blickt VfS-Spielwart Tobias Clewing auf ein Jahr mit vielen Höhen (und nur wenigen Tiefpunkten) zurück.

Doch was folgt nun? Der Altersdurchschnitt des Handball-Landesligisten VfS Warstein ist durch die Abgänge der drei Leistungsträger Thorsten Kißling, Sven Mühlenschulte und Philipp Schmitt – sowie die Aufstockung des Kaders durch A-Jugendliche – noch einmal stark gesenkt worden. „Ich traue den Jungs dennoch den Klassenerhalt ohne Wenn und Aber zu“, lässt Tobias Clewing keinerlei Zweifel an der Qualität des Kaders aufkommen.

Und was denkt Spielertrainer Boban Ristovic? Der empfindet die Aufgabe, mit so vielen jungen Leuten zu arbeiten, als durchaus „reizvoll“, weiß im Umkehrschluss aber auch, wie schwierig das Unterfangen Klassenerhalt in dieser Saison werden dürfte. Ristovic: „Wir werden mit großem Abstand die jüngste Truppe der Landesliga haben. Das kann ein Nachteil sein, muss es aber nicht zwangsläufig.“ Größte Baustelle des Kaders ist nach dem Kißling-Weggang die Kreisläufer-Position. Hier wird sich, so Boban Ristovic im Gespräch mit unserer Zeitung, erst im Laufe der Vorbereitung herauskristallisieren, wer den Kreisläufer-Part übernehmen wird. Kandidaten hierfür sind unter anderem Eduard Schill und vielleicht sogar auch wieder Sebastian Mues. Ristovic augenzwinkernd: „Man sollte bei dem Langen niemals nie sagen.“

Beim gestrigen Trainingsauftakt, und in den ersten vier Wochen der Vorbereitung – mit Beginn der Sommerferien legen Warsteins Handballer dann noch einmal eine mehrwöchige Pause ein – will Boban Ristovic sein Augenmerk verstärkt auf die Integration der A-Jugendlichen legen. Der Serbe: „Wir müssen es schnell schaffen, zu einer Einheit zu werden. Nur dann haben wir eine realistische Chance, die Klasse zu halten.“

Im ersten Teil der Vorbereitungsphase bestreitet der VfS ein Testspiel gegen Kreisliga-Aufsteiger SC Lippstadt DJK (27. Juni, 18 Uhr/auswärts). Weitere folgen dann im zweiten Teil der Vorbereitung.

Was die Saisonziele angeht, da will sich Boban Ristovic zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Eines ist aber sicher: „Wir wollen natürlich die Klasse halten. Je eher, desto besser“, sagt der 33-Jährige.

Zu den Favoriten zählt der Warsteiner Spielertrainer auch in diesem Jahr wieder die Alt-Bekannten: Vorjahres-Vizemeister TV Westfalia Halingen, der personell kaum veränderte TV Schwitten sowie der Überraschungs-Vierte aus der letzten Saison, der TuS Wellinghofen.

Ristovic: „Es wird wieder eine extrem spannende Saison. Ich denke, darauf können sich alle Beteiligten jetzt schon freuen.“