Der Traum vom Aufstieg lebt weiter

Fußball.  Kreisliga A Lippstadt: TuS Lipperode - TSV Rüthen 3:5 (0:3). Mit dem Einläuten des Saisonfinales geht den Fußballern des TSV Rüthen zwar langsam die Puste aus, aber dennoch beißen sich die Bergstädter mit einer ordentlichen Portion an Motivation und Kampfgeist durch und können ihre Spiele erfolgreich bestreiten – so auch gestern beim TuS Lipperode.

„Hut ab. Die Jungs geben sich einfach nicht auf und tun immer alles, um irgendwie als Sieger vom Platz zu gehen“, lobte TSV-Coach Willi Knickenberg. Außer einigen Patzern im Defensivverhalten, die zwischenzeitlich zu zwei unnötigen Gegentreffern führten, leisteten sich die Gäste in dieser Hinsicht nicht viel. Fünf erzielte Treffer bescherten den Rüthenern die drei Punkte.

TSV Rüthen: Schirk, Pardun, Wolff, Liggesmeyer, Akinrolabu, C. Gockel, Rusch (75. Nübel), Fahle (46. Arens), Menzel, J. Brings, H. Brings (75. N. Gockel). - Tore: 0:1 H. Brings (18.), 0:2 Rusch (30.) 0:3 Menzel (34.), 1:3 Temme (52.), 2:3 Tritschallek (54.), 2:4 Rusch (55.), 2:5 H. Brings (63.), 3:5 Mancarelli (67.).

Kreisliga B Lippstadt: BW Dedinghausen II - SG Oestereiden/Effeln 0:3 (0:1). Den Relegationsplatz um den Aufstieg in die A-Liga haben Oestereidens Kicker weiter fest im Visier.

Gleich zwei tolle Momente erlebte Trainer Goran Stojanovski gestern Nachmittag: Nicht nur nur, dass seine Schützlinge in der zweiten Halbzeit einen Gang zulegten und mit zwei weiteren Treffern den Auswärtserfolg sicher verbuchen konnten, sondern auch die Leistung von Keeper Jan-Frederic Krämer imponierte den Übungsleiter auf’s Allerhöchste. „Unser Schlussmann hat heute Dinger gehalten, die normalerweise nur ein Oliver Kahn in früheren Jahren pariert hat. Ich habe gedacht, man kann einige Bälle nur mit einem Knopfdruck auf der Playstation abwehren, aber anscheinend geht so etwas auch im richtigen Leben und bei einem Torwart aus der B-Liga. Respekt“, kam der SG-Trainer gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus – in der Hoffnung, dass sein gesamtes Team noch für eine weitere, große Überraschung in dieser Saison sorgen kann.

SG Oestereiden/Effeln: Krämer, Buschkühle, D. Levenig, Kaup, Rasche, Wilhelm, Heinrichsmeier, Luig (76. M. Schiller), F. Schiller (56. C. Schmidt), Henneböhl, Fischbach. - Tore: 0:1 Fischbach (44.), 0:2 Luig (60.), 0:3 Henneböhl (72.).

Beyer nur bedingt zufrieden

BW Völlinghausen - SW Suttrop 1:2 (0:2). Trotz des Drei-Punkte-Erfolgs seiner Elf konnte SWS-Trainer Jörg Beyer nicht absolut zufrieden sein. „Wir müssen bis zum Schluss die Konzentration aufrecht erhalten. Das finde ich immer sehr schade“, ärgerte sich Beyer. Denn gerade in der zweiten Halbzeit fiel die Leistungskurve der Suttroper einmal mehr rapide ab.

Die Schwarz-Weißen hätten nach einer 2:0-Führung aufgrund einer hohen Anzahl hochkarätiger Torchancen den Sack frühzeitig zumachen können. Aber dies gelang ihnen nicht. Beyer: „Wäre das 3:0 für uns gefallen, dann hätte ich mir keine Sorgen machen müssen. So war es bis zum Ende spannend.“

SW Suttrop: Winkelhorst, Niemeyer, Weavers, R. Klingler (70. Stitz), D. Klingler, Bostandzija, S. Köhler, Buschmann (83. Nölleke), L. Köhler, Maliqi, Pieper. - Tore: 0:1 Pieper (35.), 0:2 S. Köhler (41.), 1:2 Schäfers (FE./59.).
DJK SpVg. Mellrich - TV Kallenhardt 0:4 (0:1). Der TV Kallenhardt hat in die vor einigen Wochen noch vollkommen abgelegte Erfolgsspur wieder hinein gefunden. Den zweiten Sieg in Folge feierten die Kallenhardter gestern Nachmittag in Mellrich. Mit großer Spielfreude glänzten die Gäste und ließen sich den Maximal-Erfolg nicht nehmen.

„Ich freue mich für die Jungs. Wir spielen momentan einen grandiosen Ball. Die Mannschaft hat es sich redlich verdient“, betonte Co-Trainer Bernd Klasberg. Insbesondere die endgültige Tatsache, dass der TVK nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hat und sich den Klassenerhalt vorzeitig sicherte, macht das Team und die Verantwortlichen überglücklich. Befreit und stressfrei können sie jetzt ihre beiden letzten Saisonpartien bestreiten.

TV Kallenhardt: Hagedorn, Pahl, Halbey (66. Gaebel), Rüsenberg, Padberg, Mantsch, Mekus, T. Arens (75. Leutner), Eklond, Wietfeld (46. K. Arens), Tintor. - Tore: 0:1 Eklond (19.), 0:2 T. Arens (59.), 0:3 Roreger (Eigentor/87.), 0:4 Gaebel (88.).

Risse verärgert

SuS Sichtigvor - SuS Störmede 3:3 (1:1). Enttäuscht und mächtig angefressen war SuS-Trainer Günther Risse, auf welche Art und Weise seine Akteure einen zwischenzeitlichen 3:1-Vorsprung aus der Hand gaben und einen eigentlich ungefährdeten Sieg buchstäblich verspielten. „Das ist jetzt schon zum dritten Mal passiert. Die Unkonzentriertheit und Gleichgültigkeit einiger Spieler verärgert mich derzeit sehr. Für so etwas habe ich einfach keinerlei Verständnis“, verschaffte sich Risse verbal Luft und lehnte damit den Sichtigvorer „Punktgewinn“ förmlich ab.

SuS Sichtigvor: Eisenbeil, Bertram, Gregorius, Auris, Rusche, Sell, Rellecke, Greiß, Prinz, Gudenoge, R. Schmitz - eingewechselt: Schöne, Martsch, Wessel. - Tore: 1:0 Rellecke (26.), 1:1 Hoffmann (38.), 2:1 Prinz (47.), 3:1 Schöne (54.), 3:2 Franken (71.) 3:3 Brexel (76.).