Daniel Farke hat Respekt vor Westfalia Herne

Daniel Farke und der SV Lippstadt treffen am Freitag auf Westfalia Herne.
Daniel Farke und der SV Lippstadt treffen am Freitag auf Westfalia Herne.
Foto: Hartwig Sellmann/FD
Was wir bereits wissen
Die beste Rückrundenmannschaft der Oberliga Westfalen kommt aus Lippstadt. Und das soll auch nach dem Spiel gegen Westfalia Herne so bleiben. Zumindest die aktuelle Form spricht eindeutig für den SV08.

Lippstadt..  Als Trainer einer Mannschaft sollte man es tunlichst unterlassen sich die Frage „was wäre gewesen, wenn...“ zu stellen. Im Falle des Fußball-Oberligisten SV Lippstadt 08 wäre die Antwort bitter. Denn angesichts des aktuellen Laufs (die Mannschaft von Daniel Farke ist in diesem Jahr noch ungeschlagen) drängt sich schnell die Frage auf, wo der SV Lippstadt 08 stehen könnte, wenn die Mannschaft in der Hinserie genauso konstant gepunktet hätte. Heute Abend sollen nach Möglichkeit die nächsten drei Zähler hinzukommen. Zu Gast am Bruchbaum ist der Tabellenvorletzte Westfalia Herne. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Genau dieser vorletzte Tabellenplatz würde der Westfalia schon zum Klassenerhalt ausreichen. Durch den Rückzug des VfB Hüls aus der Oberliga, steht die Mannschaft bereits als erster Absteiger fest. Den zweiten werden Herne (21 Punkte) und der SV Zweckel (19 Punkte) untereinander ausspielen. „Herne hat sich zu einem guten Oberligisten entwickelt. Ich gehe stark davon aus, dass die Westfalia den Klassenerhalt schaffen wird“, ist sich Lippstadts Trainer Daniel Farke sicher, da die Westfalia von der Ausgeglichenheit der Liga profitieren kann. Jeder kann jeden schlagen, so zumindest der aktuelle Eindruck. „Hernes Bilanz zeigt das ja ganz deutlich. Vor dem Hinspiel waren sie sieben Spiele ungeschlagen, seitdem haben sie dreimal in Folge verloren“, rechnet Farke vor. Ob die aktuelle Verfassung ein Vor- oder Nachteil für seine Mannschaft ist, vermochte Farke nicht einzuschätzen. „Sicher wird das Selbstvertrauen nach so einer Serie nicht gefestigt sein. Aber sie werden hoch motiviert sein, um diese Serie zu durchbrechen“, vermutet Farke und ermahnt seine Mannschaft, „dass sie 100 Prozent konzentriert arbeiten muss, um die Serie weiter auszubauen“.

Fehlen werden den Lippstädtern heute Stefan Parensen (Sprunggelenksverletzung) und Edmund Riemer (Muskelfaserriss). Kapitän Moritz Kickermann kehr nach Gelbsperre zurück in den Kader.