Bezirksligisten starten gestern Abend die Mission Klassenerhalt

Warstein/Allagen..  Für den Klassenerhalt trotzten die Spieler der Fußball-Bezirksligisten TuS Warstein und TuS GW Allagen gestern Abend Eis und Schnee. Mit Laufeinheiten starteten die Mannschaften in die Vorbereitung auf die Rückrunde.

Mit drei altbekannten (Dominik Schwudke, Björn Rathke und Mehmet Turan) und einem neuen Gesicht (André de Luca) verstärkte sich der TuS Warstein bekanntlich in der Winterpause. Bis auf Mehmet Turan, der aus beruflichen Gründen fehlte, waren die restlichen drei Neuen gestern Abend schon heiß auf den Rückrundenstart. Diese Vorfreude wurde auch nicht von dem eisigen Wind getrübt, der für winterliche Temperaturen sorgte. Ganz im Gegenteil: Statt die Wärme eines Fitnessstudios oder einer Soccer-Halle aufzusuchen, setzte Trainer Marco Wennemann gestern Abend auf frische Luft und ließ seine Jungs rund um den Sportplatz am Herrenberg laufen. „Es wäre zu gefährlich gewesen, wenn wir an der Straße entlang gelaufen wären, es ist viel zu glatt“, begründete Wennemann die Entscheidung.

Trotz der Situation nahm der Warsteiner die meteorologischen Eskapaden gelassen: „Gut, dass wir unser erstes Testspiel erst in zwei Wochen vereinbart haben, bis dahin können wir bei diesem Wetter viel für die Grundlagenausdauer tun.“ Dabei geht es neben dem Platz auch ins Fitnessstudio und in die Turnhalle des Gymnasiums. Wennemann: „Im Fitnessstudio bekommen wir einen Trainer zugeteilt, der mit uns im Kraftbereich arbeiten wird. Wir würden auch gern in die Soccer-Halle nach Soest fahren, aber da sind wir vermutlich nicht die einzige Mannschaft, die das gerne möchte. Da könnte es mit einem freien Termin eng werden.“

Mit einem 20er-Kader will Warsteins Bezirksliga-Rivale TuS GW Allagen die Weichen relativ früh auf Klassenerhalt stellen. Neu im Rückrunden-Kader sind Michael Jedreizak (TuS Belecke), Florian Schnöde (zweite Mannschaft) und Rückkehrer bzw. Allzweckwaffe Artur Wohlgemut, der beim Trainingsauftakt gestern Abend aber noch fehlte.

Trainer Sebastian Wessel will seiner Truppe in der nun rund sechs Wochen dauernden Vorbereitung auf die am 15. März beginnende Rückrunde ein neues Spielsystem einbläuen. Mehr wollte Wessel aber noch nicht verraten: „Wir müssen abwarten, wie die Mannschaft die neuen taktischen Vorgaben umsetzt.“ Ein Fixpunkt in der Allagener Mannschaft soll weiterhin Routinier und Abwehrchef Elmar Kirsch bleiben, der in der Hinserie verletzungsbedingt auf kaum Einsatzzeiten kam. Wessel: „Elmar ist mit seiner Erfahrung goldwert für diese junge Mannschaft.“

Mit den drei Neuen wird der Konkurrenzkampf laut Wessel zusätzlich angeheizt. Auch im Tor werden sich Hennak Oel und Alex Flegler neu beweisen müssen. Eine klare Nummer 1 werde es erst gegen Ende der Vorbereitung geben, so Wessel abschließend.

Allagens Reserve mit drei Neuen

Neben der ersten Mannschaft des TuS GW Allagen startete gestern Abend auch die B-Kreisliga-Reserve unter ihrem leicht erkälteten Trainer Gernot Neumann in die Rückrunden-Vorbereitung. Dabei konnte Neumann gleich drei neue Spieler präsentieren: Vom Nachbarn TuS Belecke ist Sebastian Kuhnke ins Waldstadion gewechselt, zurückgekehrt sind Thorsten Mühlhaus (vom Neuengeseke) und Max Calles (von der SpVg. Möhnesee). Allagen II bestreitet insgesamt sechs Testspiele, wobei das erste, am kommenden Sonntag zu Hause gegen GW Ostönnen, aufgrund der aktuellen Wetterlage mehr als fraglich zu sein scheint.